© Stadt Mannheim, Fachbereich Presse und Kommunikation

© Stadt Mannheim, Fachbereich Presse und Kommunikation

Im Rahmen des 21-Punkte-Programms für mehr Radverkehr setzte die Stadt Mannheim in diesem Jahr weitere Öffnungen von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung um. Die Öffnungen stellen – soweit es die rechtlichen Möglichkeiten nach den Vorschriften der StVO-Novelle 2009 zulassen – einen wichtigen Baustein zur Verdichtung des Radverkehrsnetzes dar. Bis 2014 wurden für Radler in der Neckarstadt-West acht Straßen geöffnet, weitere sechs kamen in diesem Jahr hinzu. Mit Plakaten macht die Stadtverwaltung Mannheim auf diese Änderung direkt vor Ort aufmerksam.

Positive Erfahrungen im Zusammenhang mit der Öffnung von Einbahnstraßen für Radfahrer liegen unter anderem in der Schwetzingerstadt/Oststadt, in Neckarau sowie in der Innenstadt und dem Jungbusch vor. In der Neckarstadt-West wurden in den vergangenen Jahren alle noch nicht

© Stadt Mannheim, Fachbereich Presse und Kommunikation

© Stadt Mannheim, Fachbereich Presse und Kommunikation

freigegebenen Einbahnstraßen auf eine Öffnung für den Radverkehr in Gegenrichtung geprüft und geöffnet. Die zur Öffnung freigegebenen Einbahnstraßen wurden mit der entsprechenden Beschilderung für alle Verkehrsteilnehmer versehen.

Bis 2014 wurde die Öffnung in der Laurentiusstraße, Humboldtstraße, Alphornstraße, Langstraße, Zehntstraße, Elfenstraße, Gärtnerstraße und Draisstraße durchgeführt.

Dieses Jahr folgten die Öffnungen der Fröhlichstraße, Stockhornstraße, Pumpstraße, Ackerstraße, Erlenstraße und der Heustraße.