Schäferin und Bürgermeisterin Kubala

Mannheims Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala (r.) und Schäferin Simone Häfele auf der Viernheimer Düne. Foto: Stadt Mannheim

Das Naturschutzgebiet „Viehwäldchen, Apfelkammer, Neuwäldchen“ ist eins von neun Naturschutzgebieten in Mannheim und geprägt durch seine sandigen Böden und den damit verbundenen Sandrasen und Binnendünen. Direkt angrenzend auf hessischer Seite liegt das Natura 2000-Gebiet „Viernheimer Düne“. Über den besonderen Charakter der beiden Schutzgebiete und ihre Funktion für Flora und Fauna klärt nun ein neues Informationsschild auf, das in Kooperation zwischen dem Fachbereich Grünflächen und Umwelt der Stadt Mannheim, dem Kreis Bergstraße, dem Regierungspräsidium Karlsruhe sowie dem Regierungspräsidium Darmstadt konzipiert und errichtet wurde.

„Aufgrund der Seltenheit von Sandrasen und Binnendünen im Land haben wir als Stadt eine besondere Verantwortung, diese zu pflegen und zu erhalten. Öffentlichkeitsarbeit und Information der Bürger nach dem Motto ‚Schützen durch Verstehen‘, ist dabei ein wichtiges Anliegen des Naturschutzes in Mannheim“, erklärte Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala bei der Einweihung des neuen Schildes. „Ich freue mich insbesondere, dass hier die länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen Hessen und Baden-Württemberg im Sinne des Naturschutzes so reibungslos funktioniert hat. Ländergrenzen sind für die Kollegen beim Natur- und Artenschutz sekundär – die Tiere und Pflanzen breiten sich im Naturschutzgebiet ja auch unabhängig der Grenzen aus.“

In den beiden Schutzgebieten stehen Sandtrockenrasen als Lebensräume zahlreicher Rote-Liste-Arten im Mittelpunkt. Schafe weiden auf den Flächen und halten sie offen. So werden die Sandtrockenrasen erhalten und vernetzt, so dass die seltenen Arten auch bis nach Hessen wandern und sich ausbreiten können. Hierdurch konnte die Artenvielfalt im Gebiet bereits erfolgreich vergrößert werden. Ziel ist es, den Besuchern Interessantes und Wissenswertes über die beiden Schutzgebiete zu vermitteln. So finden sich hier verschiedene bedeutsame Tier- und Pflanzenarten, wie z.B. der Baum-Weißling, ein in Deutschland potenziell gefährdeter Schmetterling, die Zauneidechse oder der Sand-Thymian, der u.a. eine wichtige Funktion als Bienenweide hat.