Teddybär-Krankenhaus

Bei einem früheren Termin: Häschen Flocke ist wieder wohlauf nach der Behandlung im Teddybär-Krankenhaus. Foto: Universitätsmedizin Mannheim

In der kommenden Woche schlägt das Teddybär-Krankenhaus seine Zelte wieder für zwei Tage im unteren Luisenpark in Mannheim auf. Die Studenten der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg heißen am Dienstag und Mittwoch (16./17. Juni 2015) alle Kinder willkommen, die mit ihren Kuscheltieren die Sprechstunde besuchen möchten (9.00 – 15.00 Uhr).

Bislang haben bereits mehr als 30 Kindergärten ihr Kommen zugesagt. Trotzdem können Kinder auch ohne vorherige Terminvereinbarung mit ihren Kuschelpatienten in der Klinik vorstellig werden. Schließlich geht es bei dem aufregenden Besuch eines echten Teddybär-Krankenhauses auch darum, den Kindern spielerisch die Angst vor dem Arztbesuch zu nehmen, indem nicht sie selbst Patient sind, sondern stattdessen erleben, wie ihre Schützlinge von den „Weißkitteln” fachmännisch und fürsorglich versorgt werden.

Auch im Fokus: Gesundheitserziehung

Seit mittlerweile 15 Jahren widmen sich immer neue Generationen von Mannheimer Medizinstudenten mit Begeisterung dieser Aufgabe. Wie in einer richtigen Klinik hat sich der Leistungskatalog im Laufe der Jahre erweitert – Bewährtes wird fortgeführt, neue Schwerpunkte sind hinzugekommen. So ist seit 2014 auch das Thema Gesundheitserziehung in den Fokus gerückt. In einem zusätzlichen Zelt werden die Kinder mit Spiel und Spaß an eine gesunde und ausgewogene Ernährung herangeführt, indem sie unterschiedlichste Obst- und Gemüsesorten entdecken können.

Nicht fehlen darf der Teddy-OP, der von je zwei erfahrenen Teddy-Chirurgen geleitet wird. Dort wird ein Spezial-Teddybär live operiert – unter der Assistenz der Kinder, die auf diesem Wege den Ablauf einer Operation spielend kennenlernen. Ein Magnet ist auch der Rettungswagen, der mit fachkundigem Personal bestückt ist und damit nicht nur zum Anschauen taugt, sondern auch, um die fantasievollen Fragen der Kinder rund um den Rettungseinsatz zu beantworten.

Besuch des Teddybär-Krankenhauses ist kostenlos

Der Besuch des Teddybär-Krankenhauses, der für die Kinder erfahrungsgemäß mit viel Spaß und Begeisterung verbunden ist, ist kostenfrei. Die Kinder sollten ihr eigenes Kuscheltier im Schlepptau haben, damit dieses vor Ort untersucht und „behandelt” werden kann.