Bei der Umweltorganisation Greenpeace engagierte Jugendliche aus der Region veranstalten am Samstag, 22. Februar 2014, von 14.00 – 16.00 Uhr am Paradeplatz in Mannheim einen sogenannten „Flashmob” zum Thema „Ölbohrungen in der Arktis“. Nachdem ein Ölfass umgetreten worden ist, fallen spontan alle beteiligten Personen um. Dies soll auf die Bedrohung der Arktis durch eine Ölkatastrophe aufmerksam machen. Unterschriften für ein Schutzgebiet in der Arktis sammeln die 15 – 18 Jahre alten Jugendlichen ebenfalls. Auch Online (Adresse siehe unten) können Menschen der Arktis ihre Stimme geben. Weltweit haben mittlerweile schon über fünf Millionen Menschen unterschrieben. Der russische Ölkonzern Gazprom gefährdet mit seinen Ölplänen das sensible Ökosystem der Arktis. „Eine der letzten unberührten Regionen dieser Erde muss vor der Ölindustrie geschützt werden”, so Jörg Feddern, Ölexperte von Greenpeace.

Weitere Informationen:
www.savethearctic.org