Mannheim Impfaktion

Dr. Schroff und Helferin Vanessa Liberto beim Impfen im Futteranker. Foto: Futteranker Mannheim

Die monatlichen Impftermine im Futteranker Mannheim e.V. haben sich bewährt. Auch ein Jahr nach Einführung, haben Dr. Schroff und seine Helferin Vanessa Liberto alle Hände voll zu tun. Zum Impftag im März 2014 kamen insgesamt 24 Tiere (12 Hunde und 10 Katzen) zum Impfen, Chippen und Krallen schneiden. Bei zwei weiteren Hunden wurde eine Kurzdiagnose gestellt, die beiden Vierbeiner anschließend zur Weiterbehandlung in eine Tierarztpraxis geschickt.

Bei der anschließenden wöchentlichen Futterausgabe herrschte wieder großer Andrang. Seit Jahresbeginn 2014 verzeichnet der Futteranker Mannheim e.V. jeden Monat 10 – 15 Neuaufnahmen; pro Woche kommen im Durchschnitt 100 Kunden, am Monatsende deutlich mehr. Doch nicht nur die Kundenanzahl und die Zahl der zu versorgenden Tiere erhöht sich kontinuierlich. Auch die Anfragen bezüglich der Unterstützung bei Tierarztkosten nehmen zu: Kastrationsbeihilfen, finanzielle Zuschüsse bei Zahnsanierungen, Blutuntersuchungen und Tumoroperationen sind die Regel. Zudem hat es der Futteranker immer öfter auch mit chronischen Krankheitsfällen bei den Tieren zu tun.

Pate gesucht

Dazu gehört auch “Franzi”, eine 10-jährige kleine Mixhündin, für die der Futteranker Mannheim dringend einen Paten sucht. “Franzi” lebt seit sechs Jahren zusammen mit Kumpel “Sammy” bei ihrer Familie, die sich um nichts in der Welt von den beiden Vierbeinern trennen möchte. Die beiden lieben es, zusammen zu spielen und zu schmusen. Dies ließ im Winter so deutlich nach, dass diverse Untersuchungen notwendig wurden. Atembeschwerden, Blähbauch und Müdigkeit waren die ständigen Begleiter von “Franzi”. Schließlich stellte der Tierarzt fest, dass die Hündin ein vergrößertes Herz hat und zusätzlich Leishmaniose ausgebrochen ist. Inzwischen erhält “Franzi” mehrere Medikamente und ist seither nicht wieder zu erkennen: So lebendig und verspielt war sie schon lange nicht mehr. Es ist eine wahre Freude, den Hund herum springen zu sehen. Für die Familie, die nur Hartz 4 bezieht, bedeutet dies aber auch eine große finanzielle Belastung. Allein die Medikamente und die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen für “Franzi” belaufen sich auf über 100 Euro pro Monat.

Franzi

Der Futteranker sucht für „Franzi“ einen Paten. Foto: Futteranker Mannheim

Der Futteranker Mannheim e.V. sucht daher einen Paten für die Hündin. Jemand, der sich in die Situation der Familie hineinversetzen kann und mit einer monatlichen Unterstützung sowohl “Franzi” und “Sammy” als auch der Familie helfen möchte. Die Hilfe wird ausschließlich für Medikamente und Untersuchungen von “Franzi” verwendet. Die Höhe des Betrages liegt im eigenen Ermessen und wird direkt an den behandelnden Tierarzt überwiesen. Der Futteranker pflegt einen engen Kontakt mit Tierarzt, -halter und auch -pate. Auf Wunsch gibt er regelmäßig Informationen über die weitere Entwicklung.

Weitere Informationen:
www.futteranker.de oder
info@futteranker.de