Bündnis ’90/Die Grünen im Mannheimer Gemeinderat betonen die Vielfalt und Schutzwürdigkeit der 16 Mannheimer Landschaftsschutzgebiete. Stadtrat Wolfgang Raufelder (MdL), umweltpolitischer Sprecher der Grünen im Gemeinderat, erklärt: „Die Schutzgebiete bilden die Vielfalt und Einzigartigkeit der Natur in Mannheim ab. Es sind Sanddünen dabei wie im Dossenwald und im Käfertaler Wald, die durch ihre extreme Trockenheit besonderen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat bieten. Aber es gibt auch mehrere Schutzgebiete entlang der Flussufer, die besonders durch Hoch- und Niedrigwasser beeinflusst werden, wie zum Beispiel das Egelwasser. Der Sinn der Landschaftsschutzgebiete besteht darin, diese Vielfalt zu erhalten und für den Menschen, wie in der Feudenheimer Au, erlebbar zu machen, aber ebenso Rückzugsräume für Tier- und Pflanzenarten zu schaffen. Dazu ist die Bedeutung als Frischluftschneisen gerade im Zuge des Klimawandels nicht zu unterschätzen. Leider wird die Schutzwürdigkeit immer wieder angezweifelt, besonders dann, wenn über eine andere Nutzung dieser Flächen nachgedacht wird. Ebenso oft wird die Schutzwürdigkeit, wie im Neckarauer Aufeld, durch zu spätes Einschreiten der Behörden eingeschränkt oder sogar zerstört. Dabei wird häufig vergessen, dass die Schutzwürdigkeit dieser Gebiete durch Gutachten von Experten nachgewiesen wurde. Sie weisen also tatsächlich eine besondere bzw. eine besonders hohe Artenvielfalt auf, auch wenn das nicht für jeden Spaziergänger sofort ersichtlich ist.“