UMM MTA-Labor

Vier von 60: Die UMM bietet auch eine Ausbildung zur bzw. zum MTA mit Spezialisierung Labormedizin. Foto: Universitätsmedizin Mannheim

Fachkräfte im Gesundheitswesen sind künftig mutmaßlich mehr gefragt denn je – doch Profession und Persönlichkeit müssen zusammenpassen. Ob ihnen Berufe im medizinischen Umfeld liegen, können junge Leute am Samstag, 23. November 2013, in der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) in Erfahrung bringen. Dort findet im Foyer von Haus 12 auf zwei Etagen zwischen 10.00 und 16.00 Uhr der „Tag der Ausbildung“ statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – einfach vorbeischauen genügt.

Die größte Berufsgruppe in einem Krankenhaus stellen die Krankenschwestern und -pfleger. Deren Klinikum-eigene Ausbildungseinrichtung informiert zum einen sehr anschaulich über die Aufgaben in diesem verantwortungsvollen Beruf, zum anderen über die nötigen schulischen Voraussetzungen sowie über die vielfältigen beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Wer in der Schule ein Faible für die Naturwissenschaften hat, ist möglicherweise mit einer MTA-Ausbildung gut beraten. Die Medizinisch-Technischen Assistenzberufe finden sich im Arbeitsleben vor allem im Bereich der Diagnostik (Radiologie und Labor). Beide Ausbildungsgänge sind mit Stichworten wie Röntgenaufnahme oder Blutbild nur sehr unzureichend skizziert, denn das Aufgabenspektrum ist gerade im modernen Medizinbetrieb ausgesprochen vielfältig.

Dies gilt auch für die Physiotherapie, denn ihr Verantwortungsbereich umfasst weit mehr als die klassische Krankengymnastik – sowohl in der Ausbildung als auch später im Berufsleben. Für diese großen Ausbildungsgänge gibt es am Universitätsklinikum eine jeweils eigene Schule.

Vertreten ist zudem die Medizinische Fakultät, die Fragen zum Medizinstudium in Mannheim beantwortet. Derzeit sind rund 1.400 junge Männer und Frauen hier eingeschrieben, um den Beruf des Arztes zu erlernen. Ihr Lehrplan konnte sich in den vergangenen Jahren immer wieder auf Spitzenplätzen im bundesweiten Vergleich behaupten.

Die Altenpflegeheime der Stadt Mannheim sind eine Tochtergesellschaft des Universitätsklinikums. Zur Abrundung des Angebots trägt daher die Altenpflegeschule bei. Wer an ihrem Stand in einen Simulationsanzug schlüpft, kann sich gut in die Lage eines Menschen mit typischen Altersbeschwerden versetzen.

Bleibt der Hinweis auf die Operations-Technischen Assistenten, die sehr begehrten kaufmännischen Ausbildungsangebote, den Bundesfreiwilligendienst, den Info-Stand der Agentur für Arbeit. Und auf die Tatsache, dass zur Vertiefung Vorträge und Arbeitsplatz-Besichtigungen auf dem Programm stehen.