Die Saison für Straßen- und Vereinsfeste steht vor der Tür. Die städtischen Verbraucherschützer in Mannheim weisen daher auf wichtige Hygienegrundsätze hin, damit die Feiern nicht von Bauchschmerzen getrübt werden. Insbesondere weisen die Experten auf häufige Fehler wie die unzureichende Kühlung leicht verderblicher Lebensmittel, die fehlende Abdeckung von Speisen oder nicht vorhandene Handwascheinrichtungen an den Verkaufsständen hin. Hygienefehler können schwerwiegende Erkrankungen verursachen und besonders bei Kleinkindern und älteren Menschen unter Umständen lebensbedrohlich werden. Daher führen die Lebensmittelkontrolleure bei den zahlreichen Veranstaltungen immer wieder Stichproben durch. Standbetreiber bei Großveranstaltungen werden regelmäßig vor Verkaufsbeginn überprüft, so dass sie eventuelle Mängel noch rechtzeitig beheben können.

Für alle Veranstaltungen – ob kommerziell oder gemeinnützig – gilt: Wer Lebensmittel herstellt, behandelt oder in Verkehr bringt, haftet zivil- und strafrechtlich dafür, dass das einwandfrei erfolgt. Daher müssen die Hygieneanforderungen bereits in die Planung einbezogen werden. Dafür hat die Stadt Mannheim ein Merkblatt mit hilfreichen und leicht umzusetzenden Tipps zur Vermeidung von Lebensmittelinfektionen herausgegeben:

Die Broschüre „Feste feiern – aber ohne Bauchschmerzen“ ist abrufbar unter:
www.mannheim.de/lebensmittelueberwachung

Zusätzlich stehen die Fachleute den Veranstaltern von Straßen-, Vereins- und Nachbarschaftsfesten für eine persönliche Beratung zur Verfügung.

Termine können vereinbart werden unter:
Telefon 06 21/2 93-25 25