Das größte Energieeinsparpotenzial der Haushalte steckt in der Sanierung des Gebäudebestands. Um dieses zu erschließen reicht es nicht, Förderprogramme anzubieten. Vielmehr bedarf es einer persönlichen Ansprache der Bürger, die sie motiviert und zugleich fachlich informiert. Häufig lassen sich ganz individuell vor Ort die erforderlichen Maßnahmen am besten besprechen. Diese Idee zeichnet das Konzept der „Energiekarawane“ aus. Im Zeitraum vom 14. Oktober 2013 bis 28. Februar 2014 haben alle Hauseigentümer im Mannheimer Stadtteil Gartenstadt die Gelegenheit, von qualifizierten Energieberatern ihr Haus bezüglich energetischer Schwachstellen und Kostenfallen untersuchen zu lassen. Getreu dem Motto „Geld und Energie sparen – geht das auch in meinem Haus?“, spüren die Energieberater bei einer Vor-Ort-Beratung die Schwachstellen im Gebäude auf und schlagen unverbindlich Sanierungsmaßnahmen vor. Während der Beratung kommen sowohl die Themen Gebäudehülle und Heizungsanlage als auch Solarwärme, Photovoltaik und die entsprechenden Förderprogramme zur Sprache.

„Ältere Häuser können wahre Schmuckstücke sein, wären da nicht die ständig steigenden Kosten für Heizung und Warmwasser. Angesichts dieser Entwicklung stehen viele Hausbesitzer vor der Frage, ob sie ihr Haus energetisch sanieren sollen. Welche Maßnahmen vorgenommen werden können und welche Zuschüsse möglich sind, zeigen die Energieberater, die ab dem 14.Oktober in der Gartenstadt unterwegs sind. Die Altbausanierung liegt uns besonders am Herzen und deswegen möchten wir sie in diesem Punkt unterstützen und Maßnahmen fördern“, so Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 8. Oktober im Bürgerhaus Gartenstadt informierten Vertreter der Stadt Mannheim, der Klimaschutzagentur sowie der Initiative Energieeffizienz der Metropolregion Rhein-Neckar über das Projekt „Energiekarawane“, die Klimaschutzkonzeption der Stadt Mannheim und über die Bedeutung der Gebäudesanierung.

Hintergrundinfo

Die „Energiekarawane“ findet bereits zum zweiten Mal in Mannheim statt. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt der Stadt Mannheim, der Klimaschutzagentur Mannheim und der Metropolregion Rhein-Neckar.

Weitere Informationen:
Telefon 06 21/86 24 84 10 oder
info@klima-ma.de