Zur Erinnerung an die weltweite Klimaschutzaktion „Earth Hour 2014“ spendete die Klimaschutzagentur Mannheim zusammen mit den beteiligten Schulen den Baum des Jahres 2014, eine Traubeneiche, für den Mannheimer Luisenpark. Im Beisein von Mannheims Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala wurde der zukünftige Earth Hour-Baum nun gepflanzt. Anlässlich der achten „Earth Hour“ am 29. März hatten neun Mannheimer Schulen sowie zahlreiche Bürger über 1.000 alte Handys für den guten Zweck gesammelt (ecoGuide berichtete).

Insgesamt 1.013 Althandys wurden in gerade einmal drei Wochen an elf verschiedenen Sammelstellen abgegeben. Mehr als 200 Bürger waren zudem zum Earth Hour-Event auf den Kapuzinerplanken gekommen und hatten gemeinsam ein 15 Meter langes Banner mit dem Schriftzug „Earth Hour 2014“ erleuchtet. „Diese Aktion hat gezeigt, dass man mit alten Handys sehr viel Gutes tun kann. Alle Geräte wurden in der Zwischenzeit im Rahmen eines fachgerechten Recyclings entsorgt und dem Rohstoffkreislauf wieder zugeführt. Zudem wurden vorbildliche Umweltschutzprojekte, wie der Earth Hour-Baum, direkt vor Ort unterstützt“, betonte Kubala.

„Die sechs weiteren teilnehmenden Schulen haben sich dazu entschieden, die gesammelten Handys zusammen zu legen und der Klimaschutzagentur zu übergeben, um ein gemeinsames Umweltschutzprojekt zu unterstützen“, erklärte Tina Götsch, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Mannheim. „Der Earth Hour-Baum ist somit eine gemeinsame Spende mit einem vielfachen Nutzen für Mensch und Natur.“ Als Earth Hour-Baum wurde der Baum des Jahres 2014, die Traubeneiche, ausgewählt. Sie ist nun in der Nähe des Wasserspielplatzes zu finden. „Die Traubeneiche ist eine der heimischen Laubbaumarten mit der höchsten Lebenserwartung. Sie kann über 1.000 Jahre alt und bis zu 40 m hoch werden“ erläutert Ellen Oswald, Gärtnerische Leiterin des Stadtparks Mannheim. „Der Baum wird somit zahlreichen Generationen Schatten und frische Luft spenden.“