Der Mannheimer Hauptbahnhof ist einer der wichtigsten und größten Bahnknotenpunkte im Südwesten Deutschlands. Er erreicht zu Hauptverkehrszeiten heute jedoch seine Kapazitätsgrenze. Um die Kapazitäten des Bahnhofs zu erhöhen und um dem zukünftigen Passagieraufkommen gerecht zu werden, werden in den nächsten dreieinhalb Jahren über 45 Millionen Euro investiert. Konkret baut die Deutsche Bahn AG (DB) in den kommenden 40 Monaten den Bahnsteig F neu und optimiert die Gleisanlagen, den so genannten Spurplan. Nach Fertigstellung werden zwei zusätzliche Bahnsteiggleise für Regionalzüge zur Verfügung stehen. Damit erreicht die DB eine weitere Entmischung von Nah- und Fernverkehrszügen und eine Verbesserung der Betriebsqualität. Mit einem symbolischen Spatenstich wurde vor wenigen Tagen das Startsignal zum Bau des neuen Bahnsteigs F gegeben.

Baumaßnahmen

Der neue Bahnsteig entsteht südlich des vorhandenen Bahnsteigs E (Gleis 9/10). Die an der Stelle des künftigen Bahnsteigs F liegenden Güterzuggleise werden dazu in Richtung der B36 verschoben; der Bahnsteig E wird am östlichen Ende um 55 Meter gekürzt. Insgesamt werden rund 2.800 Meter Gleise und 14 Weichen entfernt und anschließend rund 2.200 Meter Gleis und 20 Weichen neu verlegt. Der neue Bahnsteig F wird 210 Meter lang und rund 9 Meter breit, die Bahnsteighöhe beträgt 76 Zentimeter über Schienenoberkante. Für den barrierefreien Zugang zum Bahnsteig werden ein Aufzug und außerdem eine Treppe sowie zwei Fahrtreppen errichtet. Neben einer modernen Bahnsteigausstattung wird der Bahnsteig mit einem taktilen Leitsystem für sehbehinderte Fahrgäste ausgestattet.

Straßensperrungen während der Bauzeit

“Die Eisenbahnüberführung ‘Tunnelstraße’ wird unter den zusätzlichen Gleisen hindurch um etwa 12,5 Meter nach Süden verlängert. Während der Bauzeit ist die ‘Tunnelstraße’ für den Autoverkehr gesperrt, für Fußgänger und Radfahrer steht weiterhin ein 2,5 Meter breiter Weg zur Verfügung. Mögliche kurzzeitige Vollsperrungen werden frühzeitig angekündigt. Die Zufahrt zur Tiefgarage bleibt sichergestellt”, teilt die DB mit.