Die Mannheimer Gemeinderatsfraktion von Bündnis ’90/Die Grünen begrüßt die Einigkeit von Verwaltung, Bezirksbeiräten und Bürgerschaft bei der Einrichtung eines autofreien Stadtquartiers T4/T5. Stadtrat Gerhard Fontagnier, in der Grünen-Gemeinderatsfraktion zuständig für die Innenstadt: „Es ist bislang politisch eher schwierig gewesen, Verkehrsberuhigung in der Innenstadt durchzusetzen. Dass dies nun in den Planungen von T4/T5 gelang, ist sehr erfreulich. Von der Stadtspitze bis zur bürgerschaftlichen Arbeitsgruppe ist man nach entsprechenden Diskussionen auf einer Linie. Die alten und neuen Bewohnerinnen und Bewohner werden es zu schätzen wissen. Solche verkehrsberuhigten Bereiche steigern die Qualität der Quartiere, und wir freuen uns sehr, dass dies nun der östlichen Innenstadt zu Gute kommt. Nun gilt es darauf zu achten, dass die Fußgängerbereiche, die für Anliefer- und Radverkehr frei bleiben, nicht zugeparkt oder befahren werden. Sollte dies der Fall sein, hat die Verwaltung bereits zugesagt, Maßnahmen zu ergreifen, welche eine Einfahrt nur für Berechtigte möglich machen.”

Die Grünen wollen wie bisher den Planungsprozess kritisch und konstruktiv begleiten. Gerade auch hinsichtlich eher negativer Vergleichsbeispiele wie z.B. der Fußgängerzone im Jungbusch wollen sie darauf achten, dass die Fußgängerzonen ggf. auch ordnungsrechtlich durchgesetzt werden. Tobias Heck, Sprecher der Grünen im Bezirksbeirat Innenstadt/Jungbusch: „Wichtig ist für uns auch im Planungsfortschritt zu gewährleisten, dass der im Konsens zugesagte Gemeinschaftsraum, ein Bürgerbüro oder ein Treffpunkt für die Bewohnerinnen und Bewohner, nicht untergeht. Die Aussagen des städtischen Immobilienmanagements geben zu denken, und in der Beschlussvorlage wird textlich davon Abstand genommen. Damit werden wir uns nicht zufrieden geben!”