Ausbildung

Eine Berufsausbildung im Mannheimer Universitätsklinikum erfordert nicht nur Verantwortungsgefühl und Engagement, sondern macht offenkundig auch Freude. Foto: Universitätsmedizin Mannheim

Ihr Ausbildungsangebot stellt die Universitätsmedizin Mannheim (UMM) in den kommenden Wochen vor. Den Auftakt machen die Ausbildungsgänge in der Gesundheits- und Krankenpflege. Nach wie vor stellen Krankenschwestern und Krankenpfleger die mit Abstand größte Berufsgruppe in einem Krankenhaus. Über den Einstieg in diesen Beruf können sich Schulabgänger am Mittwoch, 4. Februar 2015 (14.00 Uhr), informieren. Veranstaltungsort ist das Ausbildungszentrum in der Pettenkoferstraße 30 (gegenüber dem Neuen Messplatz).

Tags darauf, am Donnerstag, 5. Februar (14.00 Uhr), stellen sich die medizinisch-technischen Radiologie-Assistenten vor im Klinikumsgebäude Haus 6, Ebene 2 (schräg gegenüber der Anmeldung Nuklearmedizin). Dieser MTA-Beruf leistet einen wichtigen Beitrag zur Diagnostik von Erkrankungen. Gleiches gilt auch für das Arbeitsgebiet MTA Labor, aber nicht auf die Bildgebung, sondern auf Laboruntersuchungen wie etwa das klassische Blutbild bezogen. Die Schule für Labor MTA lädt für Donnerstag, 19. Februar (15.00 Uhr), zu ihrem Informationsnachmittag in das Haus 39 des Klinikums ein.

Dass sich hinter der Physiotherapie mehr verbirgt als reine Krankengymnastik erfahren die Besucher des Informationsnachmittages der Schule für Physiotherapie in der Käfertaler Straße 162 (Gebäude Alte Brauerei, gegenüber dem Klinikum). Veranstaltungszeitpunkt ist in diesem Fall Dienstag, 10. Februar 2015 (15.30 Uhr).

Zugangsvoraussetzung zu den genannten Ausbildungsberufen ist üblicherweise der Realschulabschluss.