Was passiert, wenn ein multinationaler Konzern den Menschen in einem Dritte-Welt-Land buchstäblich das Wasser abgräbt? Wenn eine korrupte Regierung dies unterstützt und der Bevölkerung nur verunreinigtes Brunnenwasser zur Verfügung steht, das Krankheiten und Seuchen verursacht? Der Dokumentarfilm „Bottled Life“, den das Cinema Quadrat in Mannheim im Rahmen der Agenda 21- Kino-Woche am 8. April 2014 um 9.00 und 19.30 Uhr zeigt, wirft einen Blick hinter die Fassade eines Schweizer Unternehmens. Mit eindrucksvollen Bildern, Augenzeugenberichten sowie Verlautbarungen des Unternehmens, das mit der Ressource Wasser ein Milliardengeschäft betreibt, deckt der Film die Diskrepanz zwischen der Realität und dem schönen Schein auf. Eine Umweltpädagogin und eine Mitarbeiterin der Stadtentwässerung Mannheim, Mitglied in der Allianz öffentlicher Wasserbetriebe, kommentieren und moderieren (bei der Abendveranstaltung) die Filmvorführung.