Im April 2010 startete in Mannheim die Spendenkampagne für die Augustaanlage mit dem Slogan „Neue Platanen für Mannheims Bürger-Allee“. Dem Spendenaufruf sind bislang 330 Spenderinnen und Spender gefolgt, rund 480.000 Euro sind so zusammengekommen. Am 5. Dezember 2013 erhielten die neuen Baumspender aus der Hand von Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und im Beisein von Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala ihre „Stamm-Aktien“ und einen Plan, auf dem verzeichnet ist, wo die gespendeten Bäume und die Spenderplatten zu finden sind.

Die Veranstaltung zur „Stamm-Aktien“-Übergabe fand im Hotel Steigenberger Mannheimer Hof, in unmittelbarer Nähe zum dritten Bauabschnitt der umgestalteten Augustaanlage statt. Hier wurden in den letzten Wochen 28 neue Platanen gepflanzt. Zusammen mit den in den vorherigen Bauabschnitten bereits eingesetzten 138 Bäumen, stehen nun schon 166 der insgesamt 228 neuen Bäume in der Augustaanlage. Die Bäume werden in „Alleebaumqualität“ eingepflanzt, das bedeutet, dass die jungen Platanen bereits rund sieben Meter hoch sind, eine Ballengröße von rund einem Meter Durchmesser und ein Baumgewicht von etwa 750 Kilogramm haben. Die 62 noch zu pflanzenden Bäume verbleiben bis zum Start des vierten Bauabschnitts in einer Baumschule bei Bad Zwischenahn.

Der dritte Bauabschnitt der Augustaanlage wird zum Jahresende fertiggestellt sein. Rund 2.000 Quadratmeter Pflaster, 280 Quadratmeter wassergebundener Belag und 1.700 Quadratmeter Rasen werden dann in diesem Bauabschnitt verlegt sein. Vier Bänke werden zu einer Ruhepause einladen und 14 Bodenstrahler den Weg in der Mitte der Fläche erhellen. Das von Max Laeuger gestaltete Denkmal für Carl Benz bleibt an seinem angestammten Platz stehen wie auch der „Historische Carl-Benz-Motorwagen“.

Anfang 2014 startet der 4. Bauabschnitt, spätestens Ende 2014 soll die Augustaanlage erneuert sein. Die Gesamtkosten für die neue Anlage betragen rund 4,95 Millionen Euro. Die Spendenkampagne wurde ins Leben gerufen, um die Stadt bei der Finanzierung zu unterstützen. Sie begleitet den Umbau über die gesamte Bauzeit und wendet sich sowohl an die Bevölkerung als auch an die direkten Anlieger der Augustaanlage.

„Nachdem drei Bauabschnitte fertiggestellt sind, ist die Aufwertung des Stadtraums für jedermann erkenn- und erlebbar. Ich danke allen, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, dass Mannheims Stadtentrée sich zu einer echten Flaniermeile entwickeln kann“, erläuterte Dr. Kurz. Und Bürgermeisterin Kubala ergänzte: „Ich möchte mich dem Dank des Oberbürgermeisters anschließen und betonen, dass hier auch ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz und für mehr Lebensqualität in Mannheim geleistet wird. Deshalb würde ich mich natürlich sehr freuen, wenn sich auch im nächsten Jahr wieder viele Spender für die Augustaanlage engagieren würden“.

Weitere Informationen:
www.augustaanlage.mannheim.de