(pm). Am kommenden Samstag, 23. Juni, drehen sich in der Mannheimer Innenstadt ab 10.00 Uhr die Räder. Auf den Kapuzinerplanken findet der 3. Mannheimer Radsalon statt, auf dem rund 20 Aussteller, Händler und Fahrrad-Akteure das Schönste, Nützlichste und Beste der aktuellen Fahrradsaison 2012 präsentieren. Ob E- Bike, City-Cruiser, Rennrad oder Mountainbike, auf der Open-Air-Messe ist für jeden Geschmack das passende Fahrrad zu finden. Das vielfältige Angebot der Aussteller wird umrahmt von BMX-Shows, Musik, kostenlosem RadCHECK und Mitmach-Aktionen. Auch Service-Angebote aus den Bereichen Gesundheit, Mode und Radreisen sind auf der Messe vertreten.

Für die Veranstalter von Stadtverwaltung, Stadtmarketing und City-Werbegemeinschaft freut sich Bürgermeister Lothar Quast „auf einen erlebnisreichen Radsalon mit vielen radinteressierten Besuchern“. Denn in Mannheim wird der Radverkehr konsequent gestärkt und gefördert. Allein in 2012 investiert die Stadt rund eine Million Euro, um ein fahrradfreundliches Klima zu schaffen und mehr Menschen für das Radfahren zu gewinnen.

Höhepunkt des diesjährigen Radsalons: die 5. Mannheimer Radparade. Unter dem Motto „Das Runde muss ins Eckige“ können Radbegeisterte zwischen 14.00 – 15.30 Uhr eine knapp zehn Kilometer lange autofreie Fahrradtour genießen. Der Radparade-Corso startet von den Kapuzinerplanken und führt gemütlich durch die Mannheimer Innenstadt über die Rheinbrücke nach Ludwigshafen und wieder zurück.

Ausgewählte Programmpunkte:

Gebrauchtrad-Markt des ADFC: Von 10.00 – 12.00 Uhr kann jede(r) das eigene Gebrauchte vor Ort verkaufen. Für jedes verkaufte Fahrrad fließt eine Spende in Höhe von 2 Euro an den ADFC.

MTB-Trailshow: Die Trialshow von BMX-Ass Max Schrom begeistert seit Jahren in ganz Deutschland mit atemberaubenden Stunts. Der aktuelle Weltrekordhalter in Sprüngen mit dem Hinterrad präsentiert eine Show zum Staunen und Mitmachen (11.00, 12.00 und 13.00 Uhr).

RadCHECK: Bremse einstellen, Kette ölen, Licht überprüfen. Beim RadCHECK der Landesinitiative RadKULTUR können Besucher ihr Fahrrad auf Verkehrssicherheit prüfen lassen. Kleinere Mängel werden gleich behoben. Die Radmonteure nehmen sich für jedes Rad die nötige Zeit, Wartezeiten sind möglich.