Thema des Ludwigshafener Forum für Palliativmedizin und Krebserkrankungen 2014 am Mittwoch, 5. November 2014 (18.00 Uhr), im St. Marienkrankenhaus sind unheilbare Erkrankungen und welche Möglichkeiten es gibt, Patienten und Angehörige zu unterstützen. Dieses Jahr werden besonders die Rolle der Physiotherapie, Erleichterung durch Drainagen und Begleitung von Kindern und Jugendlichen, deren Vater oder Mutter vor dem Sterben stehen, aufgegriffen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und wendet sich an Betroffene, Angehörige, Interessierte und Fachleute.

Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen

Unheilbar krank zu sein, stellt für Patienten und Familien eine enorme seelische und körperliche Belastung dar. Für die Betreuenden ist es besonders schwierig, wenn die Patienten jung sind und Kinder haben. „Vater und Mutter werden dringend gebraucht – dies beschäftigt unsere Patienten, aber auch uns als Behandlungsteam, stark“, erklärt Prof. Dr. Jörg Hoffmann, Chefarzt der Medizinischen Klinik I des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses und Organisator des Palliativforums. Wegen der Brisanz und Aktualität dieser Problematik lautet der Hauptvortrag „Wie begleitet man Kinder und Jugendliche, wenn Vater oder Mutter bald sterben?“ Referentin Elvira Pfleiderer, Stationäres Kinder- und Jugendhospiz Stuttgart und stellvertretende Leitung des Hospiz Stuttgart, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen.

Weitere Themen u.a.: Physiotherapie und spezielle Drainagen

Aber es gibt weitere Themen: Im Krankenhaus verbindet die Öffentlichkeit mit Physiotherapie (Krankengymnastik) rehabilitative Behandlungen, z.B. nach Knochenbrüchen oder Operationen. Weniger bekannt ist, dass gerade in der Palliativmedizin Physiotherapie von zunehmender Bedeutung ist. Denn diese Art der Zuwendung tut den Patienten gut. Durch moderne Methoden können u.a. Ödeme angegangen werden. Von ihren Erfahrungen in diesem Bereich sprechen speziell geschulte Physiotherapeutinnen, die im St. Marienkrankenhaus u.a. auf der Palliativstation arbeiten. Darüber hinaus wird über Linderung der Beschwerden von Wassereinlagerungen im Bauch oder Magen-Darm durch spezielle Drainagen – verbunden mit einer multimodalen Therapie inclusive Schmerz-, Ernährungs- und ggfs. Chemotherapie – informiert. Auch hier steht die Lebensqualität der Patienten im Vordergrund.

Veranstaltungsort:
St. Marienkrankenhaus, Funktionsgebäude, Seminarraum 1 (Zugang von Parkplatz P2), Salzburger Straße 15, Ludwigshafen-Gartenstadt

Weitere Informationen:
www.st-marienkrankenhaus.de