Das Zuhause der im Wildpark Ludwigshafen-Rheingönheim lebenden Keiler und Bachen ist seit kurzem größer, schöner und sicherer. Mit einer Spende der Firma Vögele AG in Höhe von 16.900 Euro konnte es um 30 auf rund 5.000 Quadratmeter vergrößert und mit einem 250 Meter langen Doppelstahlgitterzaun (inklusive zwei Toren) neu eingezäunt werden.

Im Wildpark leben 35 Wildschweine

Schon bei der Gründung des Rheingönheimer Wildparks 1963 war das Wildschweingehege wegen der putzigen Frischlinge und Keiler „Karl-August” ein Publikumsmagnet. Heute leben dort insgesamt 35 Wildschweine, darunter 12 Frischlinge und zwei Keiler. „Das Gehege hat sich in seiner ursprünglichen Form lange gehalten, doch in den letzten Jahren wurden immer mehr Reparaturarbeiten notwendig. Insofern bin ich sehr froh, dass mit der Spende der Vögele AG die Zaunanlage erneuert werden kann. Das kommt der Sicherheit und auch dem optischen Erscheinungsbild zugute”, erläuterte Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger bei der offiziellen Übergabe des Zaunes.

Bei dem Neubau der Anlage wurden spitzwinklige Ecken entfernt, damit die Tiere nicht ausweglos in die Enge getrieben werden können. Des Weiteren wurde ein Zwischenzaun mit Toren gezogen. Dieser neu geschaffene separate Abschnitt ermöglicht es nun, einzelne Tiere abzutrennen. Um den schützenswerten und zum Teil sehr alten Baumbestand nicht zu beschädigen, wurde der Zaunverlauf entsprechend angepasst.

Rund 400 Tier- und Gehegepaten

Die Firma Vögele unterstützt seit ihrer Ansiedlung in Ludwigshafen Wildparkprojekte und viele Programmpunkte des Erlebnistages. Den Wildpark unterstützen zudem insgesamt rund 400 Tier- und Gehegepaten mit Einzel- und Dauerpatenschaften.