Nach zehnmonatiger Bauzeit ist das naturnah gestaltete Rückhaltebecken im Ludwigshafener Stadtteil Oggersheim (Süd) fertig. Der in Erdbauweise errichtete Polder sichert Oggersheim vor Hochwasser und entlastet das Grabensystem bis zur Isenach. „Die erhöhte Wasseraufnahme- und Speicherkapazität vermeidet, dass bei starken Regenereignissen der Mittelgraben überläuft. Gleichzeitig ist es bei Rheinhochwasser von Vorteil, wenn das Wasser aus dem Grabensystem zeitlich verzögert in den Rhein abgeleitet werden kann”, erläuterte Ludwigshafens Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger während der Inbetriebnahme am 18. Juni 2015.

Polder fasst ein Volumen von 17.000 Kubikmeter

Die Baumaßnahme wurde in enger Abstimmung mit der Oberen Wasserbehörde, der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, geplant und ausgeführt. Der Polder wurde in naturnaher Erdbauweise errichtet und fasst ein Volumen von 17.000 Kubikmeter. Mit der flach ausgebildeten Böschung integriert er sich gut in die Umgebung. Bei Starkregenereignissen wird das anfallende Wasser über das Regenüberlaufbecken an der Weimarer Straße zu diesem Polder geleitet. Befüllt und entleert werden kann er über eine Verbindungsleitung zwischen dem Mittelgraben und dem Polder. Die Gesamtkosten des Polders (einschließlich Grundstückskosten und Begrünung) betragen rund 785.000 Euro.