Der bis Ende 2014 dauernde Modellversuch Wertstofftonne in den ausgewählten Gebieten Pfingstweide und Nachtweide in Ludwigshafen startet am 1. September 2013. Der Entsorgungsbetrieb der Stadt Ludwigshafen (WBL) hat die Vorbereitungen abgeschlossen. Alle betroffenen Grundstückseigentümer haben ein Anschreiben erhalten, an alle Haushalte wurden Informationsflyer verteilt. Ab dieser Woche werden sukzessiv Behälter beklebt bzw. neue gestellt.

Die vorhandenen 1.100 Liter-Behälter werden heute, 26. August 2013, mit Aufklebern versehen. Am Dienstag und Mittwoch werden die 240 Liter-Behälter gestellt. In Einzelfällen werden dann mit Vorortprüfung, ab Donnerstag ggfs. auch 120 Liter-Gefäße gestellt. Diese Tonne – ganz grau und mit einem Aufkleber auf Deckel und Korpus gekennzeichnet – ist allerdings die Ausnahme und einzig den baulichen Gegebenheiten, also minimalen Platzverhältnissen, an einem Anwesen geschuldet. Wie in allen anderen Städten auch, sind als „Wertstofftonne“ immer 240 Liter oder 1.100 Liter Gefäße vorgesehen, um über den gelben Sack hinaus gehende Wertstoffe auch aufnehmen zu können. Die in Mehrfamilienhäusern bereits vorhandenen vierrädrigen gelben Behälter (1.100 l) werden auf dem gelben Deckel und auf dem Korpus mit einem Aufkleber versehen, die graue 240-Liter-Tonne mit gelbem Deckel erhält nur einen orangenen Aufkleber. Die Tonnen werden jeweils vor den Häusern abgestellt, sind mit den jeweiligen Hausnummern versehen, so dass eine Zuordnung zweifelsfrei möglich ist.

Die Wertstofftonne ersetzt den Gelben Sack, denn mit der Wertstofftonne können nun neben den Verpackungen auch andere werthaltige Abfälle aus Metall und Kunststoff (z.B. Töpfe, Spielsachen oder Plastikeimer) komfortabel haushaltsnah entsorgt werden. Der Anteil der eingesammelten Wertstoffe wird somit gesteigert. Das schont natürliche Ressourcen, ist ökologisch und stellt daneben einen Beitrag zum Klimaschutz dar. Auch die Wertstofftonne wird alle 14 Tage geleert. Es bleibt somit bei den bekannten Entsorgungsterminen des Gelben Sacks, die dem Abfallkalender zu entnehmen sind.

Hintergrund für den Modellversuch ist, dass noch immer zu viele verwertbare Abfälle in der grauen Restabfalltonne landen. Die Bundesregierung plant ab 2015 die Einführung einer Wertstofftonne mit einer festen Recyclingquote von 65 Prozent. In Vorbereitung darauf startet in Ludwigshafen daher ab 1. September die probeweise Einführung der Wertstofftonne. An dem Pilotprojekt sind 2.600 Haushalte in der Pfingstweide sowie Gewerbebetriebe in der Nachtweide beteiligt. Das Testgebiet bietet somit eine ideale Mischung, um daraus Rückschlüsse für das gesamte Stadtgebiet zu ziehen.

„Für einen aussagekräftigen Modellversuch sind wir auf die Unterstützung aller Haushalte und Betriebe in Pfingst- und Nachtweide angewiesen. Wir bitten daher alle mitzuhelfen, den Anteil der eingesammelten Wertstoffe zu steigern und damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten“, so Klaus Neuschwender, Leiter des Entsorgungsbetriebes der Stadt Ludwigshafen.

Weitere Informationen unter:
entsorgungsbetrieb@ludwigshafen.de
www.ludwigshafen.de