Der Hunsrück-Hochwald ist für die allermeisten Pfalzbewohner unbekanntes Gelände, liegt er doch abseits der Touristenzentren und -routen. „Lasst uns dieses ‚Neuland’ und seine natürlichen Reize erforschen!“, so die Kreisgruppe Ludwigshafen im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), die am Samstag, 4. Juli 2015, alle Interessierten zu einer ganz besonderen Exkursion einlädt.

Das Programm:

Abfahrt 9.30 Uhr: Treffpunkt am Rathaus-Center, Eingang Bismarckstraße (gegenüber Hauptpost).
Ca.11.00 Uhr: Start der Wanderung in Allenbach / Hunsrück vom Gasthof Steuer in den Nationalpark. Führung durch alten Baumbestand, etwa 2,5 km zum „Ringkopf“ (Rest einer keltischen Befestigungsanlage) und weiter ca. 2 km zur „Kirschweiler Festung“, einer natürlichen Felsformation mit herrlichem Ausblick. Der Anstieg auf diesen zwei Strecken ist nicht allzu groß. Danach geht es ca. 2,5 km abwärts in Richtung Gemeinde Katzenloch.
Ca. 14.00 Uhr: Rast in der Gartenwirtschaft „Altes Sägewerk“ am Wasserfall. Für Teilnehmer, die nicht weiter wollen, ein Abholpunkt.
Ca. 15.00 Uhr: Für die Anderen geht es weiter: etwa 2,5 km (und 200 m Höhendifferenz) durch schon länger bestehende Naturwaldreservate zum „Wildenburger Kopf“, einem Ausflugspunkt mit Aussichtsturm, Wildfreigehege, Nationalpark-Informationsstelle und Gaststätte.
Ca. 18.00 Uhr: Rückfahrt (ca. 19.30 Uhr Ankunft in Ludwigshafen).

Die ortskundige Führung übernimmt Anja Eckhardt (zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin). Der Kostenbeitrag für Fahrt und Führung beträgt 20 Euro pro Person. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.

Anmeldungen (nur noch bis Mittwoch, 24. Juni 2015):
Telefon 06 21/69 88 91 (D. und M. Küppers)
nase-kueppers@arcor.de