Umweltpuppentheater

Foto: Landkreis Germersheim

Wild ging es her in den Pfarrsälen von Sondernheim und Wörth am 10. und 11. Juni 2015: Hugo, der Rabe hatte alle Mühen, seinen Hasen-Freund Hoppel, der sich im weggeworfenen Müll verheddert hatte, zu befreien. Die beiden sind „Darsteller“ des Umweltpuppentheaters von Andreas Knab aus Pfinztal. Sie erzählten an zwei Veranstaltungstagen den anwesenden 520 Kindern aus 32 verschiedenen Kindergärten und Kindertagesstätten aufregende Geschichten zum Thema Müll.

Puppentheater bereits zum zweiten Mal zu Gast im Landkreis Germersheim

Das Puppentheater war mit seinem Stück „Hugos Lebensraum“ nach einem Auftritt in 2014 bereits zum zweiten Mal zu Gast im Landkreis Germersheim. Mit Witz und Elan meisterten die drei Hauptdarsteller Rabe Hugo, Hase Hoppel und Eichhörnchen Wuschel die anstehenden Herausforderungen, die sich ihnen durch illegale Müllablagerungen im Wald stellten. In die spannenden Geschichten waren die begeisterten Kindergartenkinder miteinbezogen, die engagiert mithalfen, Abfall zu sortieren, um herauszufinden, was man so alles wiederverwerten kann.

In 2016 mehrere Aufführungen in zentral gelegenen Orten geplant

Nach Aussage von Landrat Dr. Fritz Brechtel soll auch 2016 das Puppentheater auf Einladung der Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung Germersheim wiederkommen. Geplant sind mehrere Aufführungen in zentral gelegenen Orten, die für die Kindergärten der umliegenden Dörfer möglichst gut erreichbar sein sollen. Der Besuch ist für die Kindergartenkinder kostenlos. Die Kosten der Veranstaltung übernimmt die Abfallwirtschaft des Landkreises. Allerdings sollte im betreffenden Kindergarten bereits das Aktionsprogramm Umwelterziehung stattgefunden haben.

Seit dem Start der Aktion 2013 kommen zwei Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung Germersheim jedes Jahr in nahezu alle Kindergärten im Landkreis, um bereits die Vorschulkinder mit dem Thema Abfall vertraut zu machen.

Kindergärten, die einen Termin mit der Umwelterziehung buchen möchten, können Kontakt aufnehmen:
Telefon 0 72 74/5 33 77 (Frau Neubert) oder 5 31 42 (Frau Stern)