Umwelterziehung

Foto: Landkreis Germersheim

Jährlich im November findet die „Europäische Woche der Abfallvermeidung“ statt mit dem Ziel, dass möglichst viele Akteure aus allen Bereichen der Gesellschaft zu diesem Thema aktiv werden. Der Landkreis Germersheim hat sich auch in 2014 wieder mit viel Engagement eingebracht. Bei seiner diesjährigen Aktion standen Besuche in drei Kindergärten auf dem Programm, mit dem Ziel Abfalltrennung und -vermeidung spielerisch zu üben. Dabei sollten die Kleinsten auch erfahren wie man mit natürlichen Ressourcen bewusster umgehen kann.

Auch Themen wie Kompostierung und die Biotonne interessierten

Zwei Mitarbeiterinnen der Abfallwirtschaft besuchten Kindergärten in Germersheim („Arche Noah“), Sondernheim („Rappelkiste“) und Maximiliansau („Martin-Luther-King“) mit insgesamt 35 Vorschulkindern. Mit viel Spaß und Spannung wurde gemeinsam mit den Kindern Abfall getrennt, aber auch Abfälle recycelt und sogar Abfallvermeidung geübt. Die lustigen Gesellen „Rabe Hugo“, „Hase Hoppel“ und „Eichhörnchen Wuschel“, allesamt Handpuppen, halfen auch kräftig mit und verbreiteten viel gute Laune. Auch Themen wie Kompostierung und die Biotonne interessierten die Kleinen.

Angebot für Kindergärten und Kitas

„Wir unterstützen die Aktivitäten zur Abfallvermeidung in den Kindergärten und Kitas außerordentlich“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel „und beteiligen uns daher mit Freude an der Aktion Umwelterziehung in den Kindergärten. Schließlich ist gerade bei den Vorschulkindern das Interesse an Themen rund um die Abfallvermeidung, auf Grund ihrer Begeisterungsfähigkeit, noch gut zu wecken. Ich möchte mich aber auch ganz besonders bei den Kindergärten für die gute Zusammenarbeit bedanken, denn nur gemeinsam können wir diese Aktion zum Erfolg führen.“ Und Dr. Brechtel ergänzte: „Unser Angebot, die Kindergärten und Kitas zu besuchen werden wir natürlich auch nach der ‘Woche der Abfallvermeidung’ aufrechterhalten.“

Kontakt für Kindergärten / Kitas, die sich für einen Termin mit der Umwelterziehung interessieren:
Telefon 0 72 74/5 33 77 oder 5 31 42