Umweltpreis Zooschule Landau

Umweltministerin Ulrike Höfken, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein, Vorsitzende des Zooschulfördervereins Nadine Naßhan, stellvertretender Zooschulleiter Christian Donie (v.r.). Foto: Stadt Landau

Die Zooschule Landau ist am 14. September 2015 auf der Landesgartenschau in Landau mit dem Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Die gemeinsame Einrichtung von Universität Koblenz – Landau und Zoo Landau ist eine von sechs Preisträgern.

„Umweltschutz braucht die Kreativität und das Know-How engagierter Menschen, Unternehmen und Initiativen. Die Preisträger zeigen eindrucksvoll, wie aus innovativen Ideen praktischer Nutzen für die Umwelt, das Klima, die Wirtschaft und für die Gesellschaft entsteht“, sagte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken. Die ausgezeichneten Projekte seien beispielhafte Beiträge zum lokalen Umgang mit den globalen Herausforderungen Klimaschutz und Erhalt der natürlichen Artenvielfalt.

Der Umweltpreis des Landes wird seit 1991 vergeben und ist mit insgesamt 9.000 Euro dotiert. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. „Der Umweltpreis gibt dem besonderen Einsatz für Nachhaltigkeit und Umweltschutz durch Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen Gesichter und Namen. Wir wollen, dass diese Ideen in unserem Land Schule machen“, so Höfken.

Umweltpreis für bundesweit erste Zoo-Jugendspiele zum Schutz der biologischen Vielfalt

Die Zooschule Landau erhielt den rheinland-pfälzischen Umweltpreis 2015 für die bundesweit ersten Zoo-Jugendspiele zum Schutz der biologischen Vielfalt. „Die Zooschule Landau leistet vorbildliche Umweltbildung, die weit über die Landesgrenzen hinaus Anerkennung findet“, so Höfken. Rund 400 Grundschulkinder nahmen im Mai an den ersten Zoo-Jugendspielen teil und stellten ihr Wissen über die Artenvielfalt unter Beweis. Höfken: „Zoos sind weit mehr als Erholungs- und Freizeiteinrichtungen. Sie sind auch Naturschützer, Lehrer und Wissenschaftler, die ihren Besuchern Wissen über die biologische Artenvielfalt vermitteln. Dieser Verantwortung werden die Landauer in vorbildlicher Weise gerecht.“

Initiatorin der Spiele ist die Leiterin der Landauer Zooschule Dr. Gudrun Hollstein. „Über die Zoo-Jugendspiele sollen die Kinder den Artenschutz schätzen lernen und ihr Wissen zum umwelt- und ressourcenschonenden Handeln auch motiviert in der Familie einbringen“, erläuterte sie ihre Idee. Ihre Vision: Dass Zooschulen bundes- und europaweit dem Landauer Beispiel folgen und einen wichtigen Beitrag zur Grundarbeit des Artenschutzes leisten werden.

Weitere Preisträger

Neben der Zooschule Landau durften sich die Bio-Rinderzüchter Carsten und Sonja Carius aus Ottersheim, das Grün- und Umweltamt der Landeshauptstadt Mainz, die Firma Boehringer Ingelheim Pharma GmbH, die Umwelt-AG des Gymnasiums am Römerkastell in Alzey und die Firma Biovegan GmbH aus Ransbach-Baumbach über die Auszeichnung freuen.