Bäume

Foto: PVH Heidelberg

Während der Sommerferien, vom 1. – 5. August 2016, bietet die Jugendförderung der Stadt Landau gemeinsam mit dem Forstamt Haardt, täglich von 8.30 bis ca. 16.30 Uhr, Ferien für Grundschulkinder im Stadtwald bei Eußerthal an. Wie Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch mitteilt, unternehmen die Kinder in dieser Woche unter Aufsicht geschulter Fachkräfte erlebnisreiche Erkundungen im Wald. Es gibt viel zu entdecken und zu erforschen. Auch das Basteln mit Naturmaterialien kommt nicht zu kurz.

Diese Maßnahme hat sich, so OB Hirsch, konzeptionell mit ihren waldpädagogischen Ansätzen bewährt, nach dem Motto: Die Natur mit allen Sinnen erfahren und erleben. Ein weiteres Anliegen der Veranstalter ist es, gerade für Berufstätige und Alleinerziehende die Versorgungslücke in den Ferien zu schließen.

Die Kinderbetreuung in der Natur wird in 2016 bereits zum 17. Mal angeboten. Das fünftägige Betreuungsangebot kostet 80 Euro und umfasst neben der Verpflegung der Kinder auch den täglichen Bustransfer vom Alten Messplatz Landau zum Stadtwald. Unter der Leitung von Förster und Waldpädagoge Rüdiger Sinn werden die Kinder in betreuten Kleingruppen die Tage im Wald verbringen. Mitzubringen sind: Gute Laune, Taschenmesser, Trinkflasche, festes Schuhwerk, Regenjacke, strapazierfähige Kleidung und lange Hosen.

Weitere Informationen und Anmeldungen unter:
Telefon 0 63 41/13-51 72 (Jugendförderung)

Die vorhandenen Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Die Jugendförderung bittet darum, nur Kinder für die Ferienwoche anzumelden, die bereit sind, sich in die Gemeinschaft einzuordnen und an der gesamten Maßnahme teilnehmen. Grundsätzlich sollte auch ein Interesse an der Natur bestehen. Bei dieser Kinderferienwoche in der Natur können auch zwei Kinder mit Beeinträchtigungen teilnehmen.