Ab Montag, 28. Oktober 2013, sind einige der 90 Parkplätze östlich des Landauer Hauptbahnhofs vorübergehend gesperrt. Der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) installiert an der neuen Park&Ride-Anlage Straßenlaternen mit moderner, sparsamer LED-Beleuchtung. Außerdem pflanzen Landschaftsgärtner rund 70 Bäume und 150 Sträucher.

Der neue Park&Ride-Parkplatz ist seit Mai für den Verkehr freigegeben. Seitdem drängen sich viele Autos darauf. „Der Parkplatz wird sehr gut angenommen, jetzt machen wir ihn schöner und sicherer“, erklärt Sascha Reinhard, Projektleiter des EWL. Der EWL hat die Anlage der Stadt Landau geplant und umgesetzt. „Planmäßig installieren wir nun die Beleuchtung auf dem Parkplatz und begrünen ihn“, so der Projektleiter. Eine Teilsperrung während der Arbeiten ist aus Gründen der Arbeitssicherheit notwendig. Das Aufstellen der teils fünf Meter hohen Laternen und das Graben der Pflanzlöcher brauche Platz, sagt Sascha Reinhard. „Wir wissen, dass selbst ein kurzer Wegfall von Parkplätzen für Pendler schwierig ist. Das bedauern wir auch.“ Er bittet deshalb um Verständnis. „Wir arbeiten sehr zügig“, betont er, „in zwei Wochen werden wir fertig sein.“

„Wir haben uns gemeinsam mit dem Stadtbauamt bei der Wahl der Beleuchtung für die sparsame LED-Technik entschieden“, sagt Bernhard Eck, Vorstand des EWL: „LED sind günstig im Stromverbrauch, haben eine hohe Lebensdauer und kommen ohne umweltschädliche Stoffe wie Quecksilber aus.“ Darüber sind sich Ralf Bernhard, Leiter der Abteilung Straßen, und der Vorstand des EWL einig.

Auf dem Schotterstreifen, den die Landauer bisher als zusätzliche Parkplätze nutzen, wird Magerrasen angesät. 70 heimische Bäume (Ahorn und Hainbuche) säumen künftig das Parkplatzareal und spenden Schatten. Liguster, Schlehe, Hasel und weitere Sträucher bilden einen Gehölzrand, der Vögeln und Insekten Nahrung und Heimat bietet. „Umweltschutz ist uns ein Anliegen. Und die Bepflanzung wertet das Areal am Hauptbahnhof auch optisch auf“, meint Sascha Reinhard.