Auf den Wiesenflächen südlich vom „LaOla“ wurden Bäume auf städtischen Grundstücken neu gepflanzt. Zwischen der Straße „Zum Queichanger“ (im Westen) und der parallel zur A 65 verlaufenden Kreisstraße (im Osten) befinden sich die „Mittelwiesen“, welche seit vielen Jahren mit Schafen beweidet werden. Auf Anregung und in Zusammenarbeit mit der Ortsverwaltung Queichheim hat das Umweltamt der Stadt Landau, im Zuge der flankierenden Maßnahmen zur Landesgartenschau, dort zehn Bäume (überwiegend Walnussbäume) pflanzen lassen. Der Schäfer erleichterte die Pflanzarbeiten durch gezielte Weideführung.

Die Nussbäume wurden hauptsächlich entlang des viel begangenen Feldweges gepflanzt und somit das Landschaftsbild aufgewertet. Hiervon werden künftig die Spaziergänger und Kinder profitieren können. Die Nüsse dieser Bäume können im Herbst von interessierten Passanten aufgelesen werden. Jedoch dürfen die Schafe dabei nicht gestört werden.