Landau Haus der Sinne

Seit 10 Jahren prüft und fordert die Mitmach-Ausstellung „Haus der Sinne“ in Landau die fünf Sinne des Menschen. OB Thomas Hirsch macht sich jedes Jahr vor Ort ein Bild von den verschiedenen Stationen. Foto: Stadt Landau i.d. Pfalz

Die Mitmach-Ausstellung „Haus der Sinne“ der Jugendförderung Landau feiert in diesem Jahr Jubiläum: Zum 10. Mal dreht sich vom 2. – 30. November 2016 im Haus der Jugend in der Waffenstraße alles um die fünf Sinne. „Die Ausstellung hat von Jahr zu Jahr an Bedeutung und Popularität gewonnen“, betont Oberbürgermeister und Jugend- und Sozialdezernent Thomas Hirsch. „Es freut mich sehr, dass wir nun zum zehnten Mal in Folge das ‘Haus der Sinne’ allen Neugierigen, ob Groß oder Klein, präsentieren dürfen.“

Insgesamt haben die Mitmach-Ausstellung seit dem Jahr 2007 34.163 Gäste besucht. „Eine echte Erfolgsgeschichte und ein Angebot, das aus dem Landauer Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken ist“, so Hirschs Fazit. Die Ausstellung bietet ihren Besuchern auch in diesem Jahr wieder den beliebten „Leuchtenden Weg durch das Spinnennetz“, eine Riech- und eine Schmeckbar sowie einen Rollstuhlparcours. Auch das Erlebnis der vollkommenen Dunkelheit schärft die Sinne der Gäste und birgt eine völlig neue Erfahrung, die in der Vergangenheit begeistert aufgenommen wurde.

Das Erleben mit allen Sinnen soll auch der Gesundheitsförderung und Suchtprävention dienen

Das Erleben mit allen Sinnen solle dabei aber nicht nur Spaß machen, sondern auch der Gesundheitsförderung und Suchtprävention dienen, wie Initiatorin Ina Rinck von der Jugendförderung betont. „Durch die Bereitstellung vielfältiger und sinnlicher Erfahrungsmöglichkeiten wird die Erlebnisfähigkeit der Gäste bereichert und das beugt dem Bedürfnis nach Ersatzmitteln zur Erweiterung der Sinne vor“, so Rinck.

Anlässlich des diesjährigen Jubiläums findet am Mittwoch, 2. November 2016, ab 13.30 Uhr eine „feurige“ Auftaktveranstaltung im Innenhof der Roten Kaserne statt. Die Eröffnung durch Oberbürgermeister Hirsch wird vom Duo „Jomamakü“ und seiner Feuer-Jonglage-Show wirkungsvoll untermalt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, ebenso wie der Besuch der eigentlichen Ausstellung. Lediglich für die Teilnahme an einer Führung ist 1 Euro pro Person zu entrichten.

Anmeldungen für Führungen und größere Gruppen:
Telefon 0 63 41/13 51 72

Öffnungszeiten:
Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 8.30 – 17.30 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 14.00 – 17.30 Uhr geöffnet.