Von Juni bis September leert der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) die grüne Biotonne wieder im Wochenrhythmus. Die zusätzlichen Abfuhrtermine beginnen am 2. Juni und enden am 26. September 2014. Den Restabfall holt der EWL unverändert im gewählten Turnus ab. Wegen der zusätzlichen Touren können sich die Leerungszeiten der Bio- und Restabfallgefäße etwas verschieben.

Gegen Gerüche aus der Tonne

Sommerliche Temperaturen können in den Biotonnen zu Geruchsbildung führen. Die wöchentliche Leerung und ein paar Tricks helfen, unangenehme Gerüche zu vermeiden. Dazu gehören das Auslegen der Tonne mit Zeitungspapier und ein schattiger Standort. Grundsätzlich gilt: Je feuchter der Abfall und je höher die Temperaturen, desto intensiver wird der Geruch. Der EWL empfiehlt deshalb, feuchte organische Abfälle (z.B. Kaffee- und Teefilter) gut abtropfen zu lassen, bevor sie in die Tonne wandern und Flüssigkeiten nicht über die Biotonne zu entsorgen. Bioabfälle sollten in Papiertüten, Zeitungspapier oder Küchenkrepp eingewickelt werden. Das bindet Feuchtigkeit und Gerüche.

Biotonne locker befüllen

Wird der Inhalt der Tonne zu sehr zusammengepresst, gelangt zu wenig Sauerstoff ans Material – dies beschleunigt den Gärprozess und die damit verbundene Geruchsentwicklung. Günstig ist es, zwischen den feuchten Bioabfall klein geschnittene Zweige, Äste oder Stauden zu schichten. Grasschnitt sollte man vor dem Einfüllen in die Biotonne anwelken lassen. Lässt man zudem etwas Platz unter dem Tonnenrand, kann die Luft besser zirkulieren. Auch das verringert die Geruchsbildung. Nach der Leerung ist es sinnvoll, die Biotonne mit dem Wasserschlauch kräftig auszuspritzen und in der Sonne mit offenem Deckel zu trocknen.

Bei Fragen hilft das EWL-Abfallberatungsteam:
Telefon 13 86-43, 13 86-42 und -41