Gehölzschnitt, verdorrte Zweige und das letzte Laub – bei Gartenfreunden ist derzeit Aufräumen angesagt. Doch wohin mit diesen Gartenabfällen, wenn die Kompostkapazitäten auf dem eigenen Grundstück nicht ausreichen? Andreas Fischer, Umweltschutztechniker beim Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) nennt gleich mehrere Möglichkeiten: „Wir bieten den Bürgern die Biotonne, den Grünschnittsack und den Sammelplatz beim Entsorgungszentrum in Mörlheim.“

Abfuhr nur von EWL-Grünschnittsäcken

Spätestens wenn der erste Rasenschnitt anfällt, wird es in der Biotonne eng. Dafür hält der EWL spezielle Grünschnittsäcke aus kompostierbarem Papier bereit, die dann an den Abfuhrtagen der Biotonne mit eingesammelt werden. Das gilt auch für gebündelte Zweige, an denen dann eine Grünschnittmarke befestigt werden muss. Sowohl Grünschnittsack als auch -marke gibt es jeweils für einen Euro in Landau beim Bauhof, beim Bürgerbüro, bei den Ortsvorsteherbüros und beim EWL zu kaufen. Dies ist in der Regel sogar günstiger als die eigene Autofahrt zum Entsorgungszentrum. Andreas Fischer weist darauf hin, dass nur die vom EWL ausgegebenen Säcke mitgenommen werden: „Mit dem Kauf der Säcke oder Marken bezahlen die Bürger die Verwertung.“ Er bittet deshalb um Verständnis, dass die Mitarbeiter der Müllfahrzeuge keine anderen Tüten oder Säcke mitnehmen dürfen. Diese wurden in letzter Zeit mehrfach beschimpft, weil nicht bezahltes Grüngut liegen blieb.

Sammelplatz: längere Öffnungszeiten

Haushaltsübliche Mengen der Gartenabfälle nehmen die EWL-Mitarbeiter des Entsorgungszentrums Am Hölzel in Landau-Mörlheim entgegen. Dieser Service ist kostenlos für alle Landauer, die eine schwarze Restabfalltonne besitzen. Mit Beginn des Monats April 2014 weitete der EWL die Öffnungszeiten des Grünschnittsammelplatzes auf den Samstagnachmittag aus. Jetzt können Landauer Bürger jeweils montags bis samstags von 7.30 – 12.00 und 13.00 – 16.30 Uhr Gartenabfälle anliefern. Allerdings ist an den Samstagen der Andrang erfahrungsgemäß groß. Deshalb empfiehlt Andreas Fischer, die Anlieferung unter der Woche zu erledigen. „So lassen sich längere Wartezeiten bei der Grüngutabgabe vermeiden.“