Bäume, Sträucher und Blumenrabatten sollen den Landauer Bürgern Freude machen. Nicht gedacht sind die Beete am Straßenrand als Abstellfläche für Abfalltonnen und -säcke. Darauf machen das städtische Umweltamt und der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) gemeinsam aufmerksam. „Tonnen und Abfallsäcke bitten wir auf dem Gehweg oder am Straßenrand bereitzustellen“, sagt Andreas Fischer, Abfallberater beim EWL. Denn die Pflanzen leiden darunter, wenn sie zerdrückt werden. Aus diesem Grund sind Beete kein geeigneter Ort, um Abfallbehälter bereitzustellen.

EWL nimmt Meldungen auf

Beim EWL melden sich immer wieder Bürger und schildern Probleme mit der Abfallbeseitigung – sei es wegen unsachgemäß abgelegter Säcke oder wild entsorgtem Abfall auf Spielplätzen. Das ist auch richtig, denn beides ist ein unschöner Anblick und schadet zudem der Umwelt. Bei Pannen vor dem eigenen Grundstück, z.B. weil eine Windböe Wertstoffsäcke durcheinanderwirbelt und beschädigt, bittet Andreas Fischer um Unterstützung: „Niemand mag es, wenn Abfall vor der Haustür liegt. Allerdings bitten wir um Verständnis, dass der EWL nicht überall sein kann.“

Andreas Fischer und seine Kollegin Sandra Hilzendegen nehmen Meldungen auf unter:
Telefon 0 63 41/13-86 66

Sie veranlassen dann über die zuständigen Stellen der Stadt die Reinigung der öffentlichen Flächen wie Plätze in der Innenstadt, die Fußgängerzone und Grünanlagen.