Im Kreis Bergstraße findet derzeit die 1. Präventionswoche zum Thema „Sucht“ statt. Auch in Viernheim wurden in diesem Rahmen zwei Veranstaltungen organisiert: Ein Rauschbrillenparcours für Schüler der Friedrich-Fröbel-Schule und ein Vortrag für Eltern in der Kulturscheune. Prävention ist wichtig, denn allein über 26.000 junge „Komasäufer” landeten 2011 bundesweit in Kliniken. Das bedeutet im Verhältnis zum Jahr 2000 eine Steigerung von 177 Prozent. Die Zahl der Alkoholvergiftungen stieg seit dem Jahr 2000 in Hessen um 180 Prozent. Zeit also, mit allen gesellschaftlichen Kräften einen besonderen Focus auf die Alkoholprävention im Kreis Bergstraße zu legen. Der Wein und die Winzerfeste sind an der Bergstraße ein wichtiges Kulturgut: Umso wichtiger ist es, einen verantwortungsvollen bewussten Umgang mit Alkohol zu lernen, zu pflegen und selbst ein gutes Vorbild zu sein.

Mit der Präventionswoche bietet der Kreis, seine Partner und Sponsoren ein buntes Programm mit vielen kurzweiligen und interessanten Veranstaltungen: In Viernheim wird neben dem „Rauschbrillenparcours” (Aktion „Glasklar” der DAK) für Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Fröbel-Schule sowie dem zugehörigen Workshop auch eine öffentliche Veranstaltung zum Thema „Trinken, Rauchen, Kiffen – ist das ‚normal’? Welchen Einfluss haben Eltern?” stattfinden. Bei dem Vortrag von Regina Sahl, Koordinatorin für Suchtprävention der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS), am Freitag, 15. November 2013 (18.00 – 19.30 Uhr, Kulturscheune) werden vor allem Eltern angesprochen, die sich um den Alkoholkonsum ihrer Kinder Gedanken machen.

Gerade bei den Jüngeren mit riskantem Alkoholkonsum kann es schwierig sein, den richtigen Zugang zu finden, um den Konsum zu problematisieren. Eltern beurteilen ihren eigenen Einfluss auf das jugendliche Trinkverhalten oft skeptisch und wirken ratlos. Sie wissen oft nicht, wie sie dieses „schwierige Thema” bewältigen sollen.

Regina Sahl wird anhand aktueller Studien den Einfluss von Eltern auf das Verhalten ihrer Kinder aufzeigen. Sie gibt einen Überblick über Ausmaß und Problembereiche des Alkoholkonsums und stellt konkrete Handlungsempfehlungen für Eltern vor. Sie wird zu Gesprächen über Hintergründe und Motive des Alkoholkonsums anregen sowie die Übertragbarkeit und Bedeutung für den familiären Alltag mit den Teilnehmenden diskutieren. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Um vorherige Anmeldung beim Ordnungsamt Viernheim wird gebeten unter:
Telefon 0 62 04/98 82 54