Die Mannheimer Planungsgruppe Feudenheimer Au traf sich zu ihrer dritten und letzten Sitzung am 16. Januar 2014 im Stadthaus N1. In den ersten beiden Gruppensitzungen waren die Eckpunkte für die Ausgestaltung der Feudenheimer Au entwickelt worden. In der letzten Sitzung wurden diese konkretisiert, ergänzt und verabschiedet. Zusätzlich wurden weitere drei Eckpunkte zu den Themen Frischluftschneise, Einbindung der Nutzer der Feudenheimer Au in die Planungen und Rückbau von Gebäuden nach Ende der Bundesgartenschau (BUGA) 2023 aufgenommen.

Als die wichtigsten Planungsthemen stellten sich wieder die Zukunft der Straße „Am Aubuckel“ und die künftige Gewässergestaltung in der Au heraus. Nach ausgiebiger Diskussion konnten schließlich auch zu diesen beiden Themen Beschlüsse gefasst werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der ökologischen Aufwertung der Feudenheimer Au. Auch hierzu wurden Eckpunkte konkret formuliert.

Insgesamt war die Mehrheit der Teilnehmer zufrieden mit der konstruktiven Arbeitsatmosphäre und dem Ergebnis des Eckpunkte-Papiers. Viele Teilnehmer wünschten sich für die Zukunft mehr Zeit für Diskussionen und weitere Sachinformationen innerhalb des Planungsprozesses. Die verabschiedeten Eckpunkte werden beim Ergebnisforum am 5. April 2014 zusammen mit den Ergebnissen der drei weiteren Planungsgruppen der Öffentlichkeit vorgestellt und fließen nach einem entsprechenden Gemeinderatsbeschluss in den Ideenwettbewerb für BUGA 2023 und Grünzug Nordost ein.