Heidelberg Hospital

Foto: Sommer / Stadt Heidelberg

Dank der Unterstützung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) besteht für alle interessierten Bürger in Heidelberg die Möglichkeit, die Konversionsfläche „Hospital“ (Konversion Rohrbach) im Vorfeld des Bürgerforums zum Hospital zu begehen. Am Freitag, 15. November 2013, ist das Gelände von 13.00 – 17.00 Uhr dafür geöffnet. Bei der Begehung können sich Interessierte von der Hospital-Fläche ein eigenes Bild machen und auch das Theater, die Sporthalle, Teile des Klinikgebäudes entlang der Karlsruher Straße sowie des zentralen Krankenhausgebäudes besichtigen. Die beiden Klinikgebäude können nur im Rahmen einer Führung betreten werden (sind nicht barrierefrei). Die Führungen finden ab 13.15 Uhr in ca. 20-minütigem Rhythmus statt.

Der Einlass erfolgt über den Eingang / Checkpoint an der Freiburger Straße. Spätester Einlass auf die Fläche und letzte Begehung der Gebäude ist um 16.30 Uhr, das Gelände wird um 17.00 Uhr geschlossen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bürgerforum Ende November

Die Begehung findet in Vorbereitung auf das erste Bürgerforum zum Hospital statt, das am Donnerstag, 28. November 2013 (ab 18.00 Uhr), in der Internationalen Gesamtschule Heidelberg (IGH) vorgesehen ist. Bei der Auftaktveranstaltung sollen u.a. Struktur und Eignung des Areals unter die Lupe genommen und erste inhaltliche Vorschläge für die Planung dargestellt und diskutiert werden.

Die Fläche des ehemaligen US-Hospitals in Heidelberg-Rohrbach ist von der US-Army Ende September 2013 an den Bund übergeben worden. Von Seiten der Stadt ist angedacht, für die Fläche einen städtebaulichen Wettbewerb durchzuführen, um viele unterschiedliche städtebauliche Ideen zu erhalten. Bürger sollen u.a. sowohl bei der Formulierung der Aufgabenstellung für den Wettbewerb aktiv beteiligt werden, als auch bei der Diskussion und Umsetzung der Ergebnisse.

US-Hospital

Das Areal des US-Hospitals liegt im Süden des Stadtteils Rohrbach an der Karlsruher Straße und ist verkehrsmäßig gut erschlossen. Das Areal, dessen Struktur einem Betriebsgelände ähnelt, umfasst 9,3 Hektar. Neben dem Wilson-Theater und der Gymnastikhalle, als ehemalige Reiterhallen mit jeweils denkmalgeschützter Dachkonstruktion, gibt es auch Mannschaftsgebäude, das ehemalige Hospital und Zweckbauten, deren Zustand noch begutachtet werden muss. Die Umgebung ist von Wohngebieten geprägt mit Ein- und Mehrfamilienhäusern im Norden und den Hoch- und Reihenhäusern des Hasenleisers im Süden und Westen.