Mit dem Bürgerforum am 28. November 2013 in Heidelberg fiel der Startschuss für die Konversion Rohrbach. Die Resonanz auf die Auftaktveranstaltung in der Internationalen Gesamtschule (IGH) war groß: mehr als 200 Teilnehmer waren gekommen, um sich über das aktuelle Planungs- und Beteiligungsverfahren zu informieren und ihre Ideen für die künftige Entwicklung rund um das US-Hospital einzubringen. Zu Beginn der Veranstaltung führte Erster Bürgermeister Bernd Stadel aus: „Die Fläche des ehemaligen Hospitals liegt inmitten des gewachsenen Stadtteils Rohrbach und bildet doch gleichzeitig einen Fremdkörper, der jahrelang hermetisch abgeriegelt war. Jetzt geht es darum, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Konzepte zu entwickeln, wie wir eine bessere Vernetzung der Flächen schaffen und den Stadtteil insgesamt stärken können.“

Durchführung eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs

Für das US-Hospital soll in 2014 ein städtebaulicher Ideenwettbewerb durchgeführt werden, dies hat der Gemeinderat am 21. November 2013 beschlossen. Ziel des Wettbewerbs ist es, möglichst vielfältige Impulse für die Entwicklung der Konversionsfläche zu erhalten. Die Bürger werden u.a. bei der Formulierung der Aufgabenstellung für den Wettbewerb sowie bei der Diskussion und Umsetzung der Ergebnisse aktiv beteiligt. Die konkreten Beteiligungsmöglichkeiten wurden bereits mit Vertretern von Vereinen, Institutionen und der Politik aus dem Stadtteil Rohrbach abgestimmt.

„Wissensträger“ aus der Bürgerschaft sind mit in der Preisrichterjury

Bei den Sitzungen des Preisgerichts, das letztlich über die eingereichten Planunterlagen des Wettbewerbs entscheiden wird, sollen zwei sachverständige Vertreter aus der Bürgerschaft beratend mitwirken. Bewerben können sich sachverständige Bürger, die in Rohrbach wohnen. Das Bewerbungsformular ist erhältlich unter:
www.heidelberg.de/site/Heidelberg_ROOT/get/documents/heidelberg/Objektdatenbank/Konversion/PDF/B%C3%BCrgerforen/Rohrbach/12_pdf_BewerbungsformularVertreterWettbewerb.pdf

Dort gibt es auch ein Informationsblatt über alle Aufgaben und Pflichten, die mit einem solchen Amt verbunden sind.

Vielfalt und Lebendigkeit sind gefragt

Aktiv einbringen konnten sich die Bürger beim Bürgerforum an sieben Thementischen. Das interaktive Arbeiten zu den Themen wie Wohnen, Nachbarschaften, Freiräume, Wirtschaftsflächen, Mobilität oder welchen Titel der Wettbewerb tragen kann, fand großen Zuspruch. Es gab eine große Vielfalt an Ideen und durchaus auch kontroverse Diskussionen.

Aus den Beiträgen lassen sich viele Hinweise für die Planer ableiten – so ist vielen Bürgern z.B. eine fundierte Verkehrskonzeption und auch die Berücksichtigung des Verkehrskonzepts Rohrbach-West wichtig, um die Anbindung der Konversionsfläche an die Umgebung optimal zu gewährleisten. Wichtig ist zudem die Frage des Lärmschutzes an der Karlsruher Straße. Auch über Wohnformen und die mögliche Bewohnerstruktur wurde diskutiert. Zum Thema Wohnumfeld und Freiräume wünschen sich die Bürger u.a. die Schaffung eines Treffpunktes, eines Quartiersplatzes, öffentlicher Freiflächen oder von Bildungsangeboten.

Online-Beteiligung zu Slogan zum Ideenwettbewerb

Um schon frühzeitig dem Ideenwettbewerb einen aussagekräftigen Titel zu geben, wurde beim Bürgerforum ein entsprechender Slogan gesucht. Ein klarer Favorit kristallisierte sich noch nicht heraus. Bis Sonntag, 15. Dezember 2013, besteht nun für alle Interessierten die Möglichkeit, die bisher genannten Slogans einzusehen sowie weitere Ideenvorschläge einzureichen und zu bewerten (siehe auch ecoGuide von heute: „Slogan gesucht: …“).

Nächstes Bürgerforum Rohrbach im März 2014

Das zweite Bürgerforum zur Konversion in Rohrbach ist für Ende März 2014 geplant. Bis dahin soll das erste Stimmungsbild fachlich bewertet und die Bestandsuntersuchungen auf der Fläche selbst abgeschlossen sein. Gemeinsam mit den Bürgern wird dann die konkrete Aufgabenstellung für den Ideenwettbewerb diskutiert und konkretisiert. An diesem Termin werden auch die Ergebnisse der Titelsuche vorgestellt.