Zahlreiche Städte und Gemeinden aus aller Welt setzen sich freiwillig ehrgeizige Klima- und Energieziele, die sogar über diejenigen der Europäischen Union hinausgehen – und Heidelberg ist mit dabei. Ziel der EU ist es, die Treibhausgase bis 2030 um mindestens 40 Prozent zu reduzieren. Der globale Zusammenschluss der Kommunen, der „Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie“ (Covenant of Mayors for Climate and Energy), will das noch übertreffen.

Bis 2050 hat sich der Konvent deshalb drei neue Ziele gesteckt:

  • Klimaschutz: Beschleunigung der Dekarbonisierung der Territorien. Das bedeutet, dass sich die Kommunen noch schneller von der Nutzung nicht-erneuerbarer Energien abwenden will.
  • Anpassung: Stärkung der Fähigkeit, sich den unvermeidbaren Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.
  • Sichere, nachhaltige und bezahlbare Energie: Steigerung der Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 27. Oktober 2016 einstimmig beschlossen, dass sich die Stadt Heidelberg an diesen neuen Zielen beteiligt.

Hintergrund-Info

Die Europäische Kommission hatte bereits 2008 den Konvent der Bürgermeister (Covenant of Mayors) und 2014 die Initiative „Mayors Adapt“ als Leitaktion zur Anpassung an den Klimawandel gegründet. Ziel der beiden Initiativen ist es, die Kommunen bei der Umsetzung einer nachhaltigen Energiepolitik zu fördern und zu unterstützen. Der Konvent der Bürgermeister zählt mittlerweile mehr als 7.000 Unterzeichner. Heidelberg ist neben Städten wie London, Paris und Brüssel von Anfang an dabei. Ende 2015 wurden die beiden Initiativen unter dem Dach des neuen „Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie“ zusammengefasst. Der neue Konvent zählt bislang mehr als 400 Unterzeichner aus aller Welt und ist somit nicht mehr nur ein europäischer, sondern ein globaler Verbund.