Das Team des Brustzentrums Weinheim lädt Patientinnen, Angehörige und alle Interessierten zu einem Informationstag am Samstag, 9. November 2013, ein. Von 10.00 – 16.00 Uhr dreht sich alles um die Therapie und Nachsorge bei Brustkrebs sowie das Leben mit und nach der Erkrankung. Die Besucher erwartet in der GRN-Klinik Weinheim (Röntgenstraße 1) ein interessantes Programm mit Experten-Vorträgen, Workshops, Modenschau und Führungen durch die Räume der Strahlentherapie im benachbarten Ärztezentrum. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Ein Schwerpunktthema der Vorträge ist der erbliche Brustkrebs. Nachdem sich die US-amerikanische Schauspielerin Angelina Jolie wegen ihres erhöhten Krebsrisikos beide Brüste amputieren ließ, wurde die Gefahr der familiären Vorbelastung und die prophylaktische Behandlung in den Medien breit diskutiert. „Viele Frauen – besonders die, in deren Familie bereits Brustkrebs aufgetreten ist – sind verunsichert und befürchten, dass ein solcher Eingriff auch bei ihnen nötig sein könnte“, sagt Dr. Lelia Bauer, Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe der GRN-Klinik sowie Leiterin des Brustzentrums Weinheim. „An unserem Informationstag beantworten wir die wichtigsten Fragen zu diesem Thema und können so hoffentlich einige Sorgen zerstreuen.“

Ein weiterer Schwerpunkt des Informationstags sind alternative Behandlungsmöglichkeiten. Das Team des Brustzentrums stellt Konzepte vor, mit denen Patientinnen ihre Genesung aktiv unterstützen können, und beleuchtet dabei auch die psychischen Aspekte des „Gesund-Seins“. In Workshops können die Teilnehmerinnen u.a. die Selbstuntersuchung der Brust erlernen, erhalten Schmink- und Hautpflegetipps nach Bestrahlung und Chemotherapie sowie Einblicke in kreative oder meditative Therapieangebote. Info-Stände zu den Angeboten der Selbsthilfe und des Sozialdienstes, zu Sport bei Krebs, Mode für Brustkrebspatientinnen, Perücken und Permanent Make-up runden das Programm ab.

Vorträge und weitere Programmpunkte:

  • 10.10 Uhr: Der Jolie-Effekt – Wie häufig ist erblicher Brustkrebs? (Dr. Rüdiger Kläs, Zentrum für Humangenetik, Mannheim)
  • 10.40 Uhr: Prophylaktische Mastektomie – Möglichkeiten des Wiederaufbaus (Dr. Lelia Bauer, Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe, GRN-Klinik Weinheim / Leiterin Brustzentrum Weinheim)
  • 11.00 Uhr: Nachsorge – wie geht es weiter? (Dr. Bettina Müller, Oberärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe, GRN-Klinik / Brustzentrum Weinheim)
  • 11.30 Uhr: Supportive Maßnahmen in der Nachsorge des Mamma-Karzinoms (Dr. Peter Trunzer, MediClin Krauchgau-Klinik, Bad Rappenau)
  • 11.50 Uhr: Brustkrebs und Lifestyle – Aktiv gegen Krebs (Dr. Marina Haas, Assistenzärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe, GRN-Klinik / Brustzentrum Weinheim)
  • 12.10 Uhr: Wie entsteht Gesundheit? Gesundes Sein – das Modell der Salutogenese (Beate Rohden-Schiller, Dipl.-Pädagogin, Psychoonkologin, GRN-Klinik / Brustzentrum Weinheim)
  • 13.00 Uhr: Modenschau im Foyer
  • 13.00 – 15.45 Uhr: Workshops

Im zertifizierten Brustzentrum Weinheim arbeiten Expertinnen und Experten, die sich auf die Behandlung von Brusterkrankungen spezialisiert haben. Sie betreuen ihre Patientinnen ganzheitlich, von der Diagnose über die Therapie bis zur Nachsorge. Das Brustzentrum Weinheim ist nach OnkoZert entsprechend den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) sowie der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS) zertifiziert und stellt sich regelmäßig der Re-Zertifizierung – zuletzt im Dezember 2012. Dies ist Ausdruck höchster Qualitätsstandards in allen Bereichen und dokumentiert umfassende medizinische wie soziale Kompetenz, so dass die Patientinnen sich der bestmöglichen Versorgung sicher sein können.