ILEK-Aktion

Die Pflegegruppe in Aktion. Foto: Bernhard Ullrich

Mit fast 30 Aktiven, bester Geräteausstattung und voller Tatendrang ging es am vergangenen Samstag, 24. Januar 2015, im Eichbachtal zur Sache. Die Hemsbacher ISEK-Projektgruppe Vorgebirge nahm sich die Eichbachhöhe nahe des Pavillons am künftigen Blütenweg vor und beseitigte vor allem aufgekommenes Gebüsch. Hier soll eine artenreiche Magerwiese mit einem schönen Bestand an teilweise alten Obstbäumen erhalten und entwickelt werden. Während die Erstpflege von den Hemsbacher Aktiven übernommen wurde, wird die untere Naturschutzbehörde die Dauerpflege organisieren. Herbert Schwöbel hatte bereits Vorarbeit geleistet und Wildwuchs gefällt.

Räumarbeiten zu etwa 80 Prozent durchgeführt

So gelang es den Aktiven dann am Samstag, die Räumarbeiten zu etwa 80 Prozent durchzuführen. Die Sulzbacher Arbeitsgruppe unter Leitung des ILEK-Regionalmanagers Bernhard Ullrich, der auch die Planung und Abstimmung des Gesamtprojekts koordinierte, begann vom unteren Talende aus, brachgefallene Streuobstwiesen wieder zu entbuschen und Trockenmauern freizustellen. Ein wohl beim letzten Sturm just in den Obstbestand der Pflegefläche gestürzter Baum war zuvor im Auftrag der Stadt Hemsbach niedergebracht worden. Hier sollen schon im Frühjahr Schafe weiden und künftig zwei bis drei Mal im Jahr Station machen. Besonders freute sich die Gruppe darüber, dass sie tatkräftige Unterstützung aus der Kernstadt bekam. Auch Umweltberater und ILEK-Geschäftsführer Roland Robra ließ es sich nicht nehmen, mit anzupacken.

Erleichtert wurde der Aufstieg vom Treffpunkt am Sulzbacher Friedhof zur Einsatzstelle dadurch, dass Klaus Weigold den Materialtransport übernahm und damit den Weg „einweihte“, der rechtzeitig am Tag zuvor mit finanzieller Unterstützung des Tiefbauamts der Stadt Weinheim wieder fahrbar gemacht werden konnte.

Wetter und Bodenverhältnisse hätten kaum besser sein können

ILEK Imbiss

Der wohlverdiente Imbiss zum Ausklang. Foto: Richard Stimmler

Nachdem der eigentlich vorgesehene Termin für die Aktion eine Woche zuvor leider wegen schlechten Wetters und stark durchweichter Böden abgesagt werden musste, hätten die Bedingungen dieses Mal nicht viel besser sein können. Der Boden war trocken und leicht angefroren und der angekündigte Schneeregen blieb artig und setzte erst am Nachmittag an. So konnten sich die beiden Gruppen zum Abschluss auch noch zu einem gemeinsamen warmen Imbiss treffen, den die Stadt Weinheim spendierte. „Das sieht schon richtig gut aus“, brachte Richard Stimmler, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Sulzbach, der die Aktion mit zahlreichen Mitgliedern unterstützte, das Ergebnis zum Abschluss auf den Punkt.

Nächstes Treffen der Hemsbacher ISEK-Projektgruppe Vorgebirge

Über weitere Arbeitsschritte im Eichbachtal wird im Rahmen des nächsten Treffens der Hemsbacher ISEK-Projektgruppe Vorgebirge am 3. Februar 2015 (ab 17.00 Uhr) im Gewölbekeller des Hemsbacher Rathauses beraten. Interessierte aus Weinheim bzw. Sulzbach sind hierzu herzlich eingeladen.

Die Gemeinschaftsaktion von Hemsbach und Weinheim im Eichbachtal ist vorbildlich für das ILEK-Projekt, das darauf setzt, dass alle Gemeinden an einem Strang ziehen und über Gemeindegrenzen hinweg gemeinsam handeln. Sowohl in Hemsbach als auch in Sulzbach sind weitere ILEK-Aktionen in Vorbereitung.

Termine werden in den Medien bekannt gegeben, z.B. unter:
www.ilek-bergstrasse.de