Das vierte Ludwigshafener Bürgerforum zur Frage „Abriss der Hochstraße Nord – und was kommt danach?” am Mittwoch, 5. Februar 2014 (19.00 Uhr), findet im Pfalzbau statt. Aufgrund des hohen Interesses gibt es auch weitere Terminangebote für die geführten Spaziergänge unter der Hochstraße Nord. Während beim dritten Bürgerforum am 20. Januar 2014 vor allem die Information rund um die möglichen Varianten, die die kaputte Hochstraße Nord ersetzen könnten, im Vordergrund stand, liegt der Fokus beim vierten Bürgerforum mit Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger sowie Kämmerer Dieter Feid vor allem auf einer breit angelegten und strukturierten Diskussion. Daneben besteht aber auch die Möglichkeit für interessierte Bürger, sich weiter vertiefend zu den Straßenvarianten und ihren Auswirkungen hinsichtlich Bauzeiten, Entwicklungschancen, Kosten, Nachbarn, Raumgefühl, Umwelt und Verkehr zu informieren und mit den unterschiedlichen Fachleuten ins Gespräch zu kommen. Auch die Computervisualisierungen im Echtzeitmodell werden wieder interaktiv präsentiert. Die Informationsausstellung ist am 5. Februar bereits ab 18.00 Uhr im Pfalzbau zu besichtigen.

Aufgrund des großen Interesses an den von Ingenieuren und Stadtplanern geführten Spaziergängen unter die Hochstraße Nord bieten Stadtverwaltung und Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (W.E.G.) neben den bestehenden, weitere Termine an. Dies sind:

  • Samstag, 15. Februar (10.00 Uhr)
  • Samstag, 22. Februar (10.00 Uhr)

Anmeldungen nimmt die W.E.G. entgegen unter:
Telefon 06 21/5 04-30 80 oder
info@weg-ludwigshafen.de

In den kommenden Wochen ist auch die Informationsausstellung zu den Straßenvarianten mit vielen Erläuterungen im 1. Stockwerk des Rathauses zu sehen. Das Rathaus ist geöffnet:

  • Mo und Do 8.00 – 18.00 Uhr
  • Di und Mi 8.00 – 16.00 Uhr
  • Fr 8.00 – 13.00 Uhr.

Broschüre zu Spaziergang entlang der Hochstraße Nord

Die geführten Spaziergänge unter der Hochstraße Nord, die Stadtverwaltung und W.E.G. im Rahmen der Bürgerbeteiligung angeboten haben, sind auf eine große und positive Resonanz gestoßen. Damit sich interessierte Bürger auch jenseits der geführten Touren ein direktes Bild von den Schäden sowie den neuen Perspektiven machen können, hat die W.E.G. einen kleinen Führer erarbeitet, mit dessen Hilfe man sich selbst unter die Hochstraße Nord begeben kann.

An acht Stationen wird dabei anhand von Computervisualisierungen gezeigt, wie sich die Räume unter der Hochstraße verändern – je nachdem, welche Straßenvariante man zugrunde legt. „Gerne würden wir mehr Spaziergänge anbieten. Durch die erfreulich hohe Resonanz bei der Bürgerbeteiligung, auch im Internet, sind unsere Fachingenieure inzwischen zeitlich mehr als ausgelastet. Mit der Broschüre wollen wir Bürgerinnen und Bürgern dennoch eine Möglichkeit bieten, selbst entlang und unter der Hochstraße Nord neue Blickwinkel zu entdecken, die die verschiedenen Varianten bieten”, erklärt Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger.

Die Broschüre, die auch Schadensbilder der bestehenden Hochstraße zeigt, kann abgerufen werden unter:
www.ludwigshafen-diskutiert.de

Für Mitte 2014 ist eine fest ausgeschilderte Tour mit Informationstafeln entlang der Hochstraße Nord angedacht.