Kreiskrankenhaus Bergstraße

Prof. Dr. Markus Diener (re.) wird zum 1. August stellvertretender Ärztlicher Direktor der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Kreiskrankenhaus Bergstraße in Heppenheim. Er ist Vertreter des Ärztlichen Direktors Prof. Dr. Markus Büchler (li.), der zugleich Ärztlicher Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie am Uniklinikum Heidelberg ist. Prof. Dr. Diener ist Nachfolger von Chefarzt Dr. Christoph Berchtold (Mi.). Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Das Kreiskrankenhaus Bergstraße in Heppenheim baut sein Leistungsspektrum im Bereich der onkologischen Chirurgie weiter aus. Damit verbunden ist eine personelle Veränderung bei der Verantwortlichkeit vor Ort und eine strukturelle Weiterentwicklung der Chirurgie: Ab 1. August 2015 wird Prof. Dr. Markus Diener ständiger Vertreter des Ärztlichen Direktors der Allgemein- und Viszeralchirurgie des Hauses. Er übernimmt die Aufgabe von Chefarzt Dr. Christoph Berchtold. Dieser wechselt nach Heidelberg in eine verantwortliche Position der Chirurgie des Universitätsklinikums, zu dem das Kreiskrankenhaus seit 2013 gehört.

Ärztlicher Direktor der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Kreiskrankenhaus in Heppenheim ist Prof. Dr. Markus Büchler, zugleich Ärztlicher Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationsmedizin des Heidelberger Uniklinikums. Prof. Dr. Diener ist seit Sommer 2012 Oberarzt im Team von Prof. Dr. Büchler in Heidelberg. Zudem arbeitet der 39-Jährige als Ärztlicher Leiter am Studienzentrum der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (SDGC) im wissenschaftlichen Bereich, eine Aufgabe, die er nach seinem Wechsel an die Bergstraße beibehalten wird. Der gebürtige Mannheimer gehört zu den Experten der großen Tumorchirurgie, zu seinen Spezialitäten zählt die onkologische Viszeralchirurgie. Eine Expertise, die verstärkt in die Arbeit am Kreiskrankenhaus Bergstraße einfließen soll und dem Standort als Gesundheitszentrum der Region weiteres Gewicht gibt.

Kreiskrankenhaus Bergstraße Heppenheim

Der neue stellvertretende Ärztliche Direktor der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Kreiskrankenhaus Bergstraße, Prof. Dr. Markus Diener (re.), wird vom Geschäftsführer Stephan Hörl, begrüßt. Foto: KKH / Thomas J. Zelinger

Prof. Dr. Diener hat 2005 an der Heidelberger Ruprecht-Karls-Universität promoviert und wurde dort 2012 habilitiert. Schon vor seinem offiziellen Wechsel nach Heppenheim ist er zuletzt mehrfach am Kreiskrankenhaus zugegen gewesen. Er zeigt sich erfreut über die offene Aufnahme. „Mich erwartet hier ein hochmotiviertes und fachlich exzellentes Team”, so seine erste Bilanz. Zu den Aufgaben des ständigen Vertreters des Ärztlichen Direktors wird es gehören, die Strukturen des Bereichs den sich bekanntermaßen drastisch verändernden Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen anzupassen. Bei der medizinischen Arbeit baut er auf das umfassende Leistungsspektrum der Heppenheimer Allgemein- und Viszeralchirurgie auf. Diese weist neben anderem einen besonderen Schwerpunkt in der Hernienbehandlung, der Therapie von Gewebebrüchen, aus.

Nahtloser Wechsel

Geleitet wurde die Chirurgie am Kreiskrankenhaus seit 2008 von Dr. Berchtold. Der erfahrene Mediziner kam vom Städtischen Klinikum Ludwigshafen an die Bergstraße. „Wir freuen uns, dass der nun anstehende Wechsel so nahtlos vollzogen werden kann”, kommentiert der Geschäftsführer des Kreiskrankenhauses, Stephan Hörl, die Veränderung. „Dr. Berchtold ist ein hervorragender Chirurg. Wir schätzen seine fachlichen und menschlichen Qualitäten und freuen uns, dass seine Kompetenz dem Universitätsklinikum erhalten bleibt. Selbstredend wünschen wir ihm in seiner neuen Position alles Gute und danken für seine in unserem Haus geleistete hervorragende Arbeit”, so Stephan Hörl.

Zugleich zeigt sich der Kreiskrankenhaus-Geschäftsführer erfreut über die Nachfolgeregelung. „Mit Professor Dr. Diener kommt ein gleichfalls exzellenter Arzt nach Heppenheim, der hier als ständiger Vertreter des Ärztlichen Direktors, Professor Dr. Büchler, die von diesem in unserem Haus angestoßene Weiterentwicklung der Allgemein- und Viszeralchirurgie fortsetzt und damit an die Arbeit von Dr. Berchtold anknüpft. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit”, betont Stephan Hörl.

Neben der Allgemein- und Viszeralchirurgie gibt es am Kreiskrankenhaus Bergstraße den Bereich Gefäßchirurgie und Endovaskuläre Chirurgie, Ärztlicher Direktor ist Prof. Dr. Dittmar Böckler, ständiger Vertreter des Ärztlichen Direktors Dr. Andreas Ofenloch. Beide chirurgischen Bereiche arbeiten unter einem Dach, sind aber eigenverantwortlich aufgestellt. Eine enge Anbindung an die jeweiligen Heidelberger Fachkliniken und damit an die universitäre Medizin macht auch in Heppenheim die Behandlung komplexer Fälle möglich. „Wir haben mit unserem Konzept den richtigen Weg gewählt. Die nun anstehende Weiterentwicklung der Allgemein- und Viszeralchirurgie ist ein logischer nächster Schritt”, resümiert Stephan Hörl.