Heppenheim Grünflächenpate

Bürgermeister Rainer Burelbach und Grünflächenpate Eberhard Gallasch. Foto: Kreisstadt Heppenheim

Seit rund zwei Monaten hat die Stadt Heppenheim einen weiteren Grünflächenpaten. Nun wurde ihm von Bürgermeister Rainer Burelbach die offizielle Ernennungsurkunde überreicht. Eberhard Gallasch lebt seit 1994 in Heppenheim. Seit er in der Weststadt wohnt, hat er es sich zur Aufgabe gemacht, im Regenrückhaltebecken an der Mozartstraße nach dem Rechten zu sehen. Abends nur fernsehen und die Beine hochlegen ist nichts für den rührigen Mann, der mit Begeisterung im Freien arbeitet.

Nachdem das Rückhaltebecken in den letzten Jahren gepflegt und der Spielplatz mit neuen Geräten ausgestattet wurde, erfreut sich das parkartige Gelände steigender Beliebtheit bei der Bevölkerung. Spaziergänger und Hundebesitzer fühlen sich hier ebenso wohl wie Kinder und Jugendliche. Auf seinen regelmäßigen Rundgängen kommt Gallasch mit allen ins Gespräch. Dabei macht er immer wieder darauf aufmerksam, dass man seine Abfälle doch besser in die Papierkörbe und nicht auf den Boden entsorgen sollte. Auch Hundebesitzer weist er darauf hin, dass sie die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner besser aufsammeln und entsorgen sollten. Ein entsprechender Tütenspender ist vorhanden.

Erforderliche Mäh- und Pflanzarbeiten werden in Absprache mit dem städtischen Bauhof durchgeführt, die Zusammenarbeit klappt reibungslos. „Es hat sich herumgesprochen, dass da regelmäßig jemand nachschauen kommt“, so Gallasch. „Die Reaktionen der Leute sind durchweg positiv. Sie sehen immer schnell ein, dass ein sauberer Park allen zugutekommt und jeder sich somit auch beim nächsten Besuch wieder wohlfühlen kann“. Die Arbeit des neuen Grünflächenpaten trägt bereits Früchte. Es liegt nur noch wenig Abfall herum und der gesamte Park ist in einem gepflegten Zustand.

Das ist ganz im Sinne des Bürgermeisters, dem eine saubere Stadt sehr am Herzen liegt. „Eberhard Gallasch ist ein Kümmerer. Er schaut nach dem Rechten und scheut sich nicht, Menschen anzusprechen, die achtlos Müll fallen lassen oder Hundehäufchen nicht entsorgen. Und der Erfolg gibt ihm Recht: Das Regenüberlaufbecken ist in einem sehr guten Zustand“, so der Bürgermeister. Er dankte ihm ausdrücklich für seine ehrenamtliche Tätigkeit und stellte ihn als positives Beispiel für andere heraus. „Die große Mehrheit unserer Bürgerinnen und Bürger wünscht sich eine saubere Stadt. Der Bauhof ist ständig im Einsatz, um dieses Ziel zu erreichen. Je mehr Menschen uns dabei unterstützen, desto erfolgreicher werden wir sein“, so Burelbach. Wer ebenfalls eine Grünflächenpatenschaft übernehmen möchte, ist herzlich willkommen.

Grünflächenpatenschaften: Infos und Ziele

  • Zurzeit gibt es in Heppenheim 51 Einzelpaten und Patenfamilien.
  • Natur kann vor der Haustür gehegt und gepflegt werden.
  • Jeder kann Verantwortung übernehmen für das Ortsbild und die eigene Umgebung.
  • Engagierte Bürger tragen zur Verschönerung der Stadt aktiv bei.
  • Eine Patenschaft kann für ein Stück Grün, einen Baum oder den Bereich rund um einen Baum (Baumscheibe) übernommen werden.
  • Die Patenschaften kann man allein, als Hausgemeinschaft, Firma, Nachbarschaft, Jugendgruppe, Verein oder sonstige Gruppe ausüben.
  • Grünflächenpaten werden von städtischer Seite, wie z.B. dem Bauhof, mit Rat und Tat unterstützt.
  • Wer als Pate bei der Stadt gemeldet ist, steht während seiner ehrenamtlichen Tätigkeit unter entsprechendem Versicherungsschutz.

Das kann getan werden:

  • die Grünfläche sauber und unkrautfrei halten.
  • gießen bei lang anhaltenden Hitzeperioden.
  • die Stadt informieren bei schwerwiegenden Beschädigungen, z.B. an Bäumen oder bei massivem Schädlingsbefall.

Ansprechpartner bei der Stadt Heppenheim:
Carola Minich (Telefon 0 62 52/13-11 12)