Am 27. September 2014 (16.00 Uhr) zeigt die Kreisgruppe Bergstraße im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) im Heppenheimer Saalbau-Kino die Oscar-nominierte Dokumentation „Gasland“. Mit der Fracking-Methode wird aus großen Tiefen Gas gewonnen. „Auch in Deutschland soll diese Methode eingesetzt werden, zumindest wenn es nach dem Bundesamt für Geologie und nach der Erdgas-Industrie geht“, teilt der BUND mit.

Der Film zeigt die verheerenden Erfahrungen, die Bewohner in den USA mit Fracking machen mussten. Regisseur Josh Fox reiste durchs Land und besuchte Menschen, auf deren Land Bohrungen stattfanden. Er fand Kranke, roch stinkendes Trinkwasser, erfuhr von schwarzer Brühe, die aus der Waschmaschine kommt, und musste sich anhören, dass die Verursacher kaltlächelnd ihre Verantwortung leugnen und die zuständigen Behörden alles in Ordnung finden. „Wer den Dokumentarfilm ‚Gasland’ gesehen hat, wird hoffen, von diesem Wahnsinn verschont zu bleiben oder etwas dagegen unternehmen”, so der BUND. Im Foyer des Kinos gibt es Informationsmaterial und nach der Vorführung Gelegenheit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.