Heidelberg Fahrräder Ruanda

Der fünfte Container des Entwicklungshilfeprojektes „Fahrräder für Afrika“ ist mit 250 gebrauchten Zweirädern auf die Reise nach Butare in Ruanda gegangen. Foto: Stadt Heidelberg

(pm). Mit 250 gebrauchten Zweirädern ist am 5. September 2012 der fünfte Container des Entwicklungshilfeprojektes “Fahrräder für Afrika” auf die Reise nach Butare in Ruanda gegangen. Die Fahrräder wurden in Heidelberg und Umgebung gesammelt. Die Transportkosten wurden von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) bezuschusst.

Der Container ist voraussichtlich der letzte Container für Butare. Der Aufbau der dortigen Fahrradwerkstatt ist zwischenzeitlich abgeschlossen und viele kleine Straßenhandwerksbetriebe sind entstanden, die den Anstoß durch das Projekt weitertragen. Auch in der Hauptstadt Kigali ist in Folge dieser Initiative eine Werkstatt eingerichtet worden. Die Beteiligten in Butare und in Heidelberg bedanken sich nochmals herzlich bei allen Spendern von Fahrrädern, Werkzeug oder Geld für die Unterstützung.

Die Fahrräder werden in Ruanda zum großen Teil für den Betrieb einer Fahrradwerkstatt mit Ausbildungsplätzen und Angeboten zur Grundbildung genutzt. Das Projekt trägt dazu bei, dass sowohl arbeitslose Jugendliche als auch Straßenkinder die Gelegenheit erhalten, eine Ausbildung zu machen und sich eine Existenz aufzubauen. Zusätzlich wird ein Teil der Räder bedürftigen Menschen zur Verfügung gestellt, damit sie die Möglichkeit haben, z.B. Waren zum Markt zu transportieren oder eine Schule zu besuchen.

Das Projekt „Fahrräder für Afrika“ hat seit 2006 Menschen in Ruanda unterstützt und eine umweltfreundliche Mobilität gefördert. An dem Heidelberger Gemeinschaftsprojekt „Fahrräder für Afrika“ haben sich der Verein zur Förderung des Ökologischen Landbaus in den Tropen (FÖLT), der Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung (VbI), der Verkehrsclub Deutschland Kreisverband Rhein-Neckar (VCD) und das Agenda-Büro der Stadt Heidelberg beteiligt.

Der gemeinnützige Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung nimmt auch künftig noch Fahrradspenden entgegen, die für das Sozialprojekt Radhof Bergheim weiter verwendet werden. Nähere Infos zu den Abgabemöglichkeiten von Rädern erhält man im Radhof Bergheim unter Telefon: 0 62 21/6 59 94 52.