Heidelberg Bismarckplatz

Foto: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

In Heidelberg wird zum 1. Januar 2014 ein Sozialticket (subventionierte Zeitkarte für den öffentlichen Nahverkehr) eingeführt. Das beschloss der Gemeinderat auf seiner Sitzung am 24. Juli 2013 einstimmig. Zum berechtigten Personenkreis gehören die Inhaberinnen und Inhaber des Heidelberg-Passes und des Heidelberg-Passes+ im Alter von 18 – 59 Jahren. Diese können zwischen der Jahreskarte „Jedermann“ und der Monatskarte „Jedermann“, jeweils für die Großwabe Heidelberg, wählen und bekommen dafür einen monatlichen Festbetrag von 29,55 Euro vom Kaufpreis abgezogen. Alternativ kann auch die teurere Jahreskarte Rhein-Neckar-Ticket erworben werden, die im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Neckar gilt, und mit einem monatlichen Festbetrag von 35,20 Euro bezuschusst wird. Der Verkauf erfolgt ab Januar 2014 im RNV-Kundenzentrum am Hauptbahnhof.

Für das Sozialticket sind im städtischen Haushalt 536.000 Euro für 2014 vorgesehen; der Betrag kann nicht überschritten werden. Freie Mittel aus 2013 – für dieses Jahr sind 140.000 Euro eingestellt – werden auf das nächste Jahr übertragen. Anspruchsberechtigt sind derzeit in Heidelberg knapp 6.250 Personen. Einen Heidelberg-Pass erhalten Empfänger/-innen von Leistungen nach dem SGB II und SGB XII sowie Empfänger/-innen von Kinderzuschlag und Wohngeld mit minderjährigem Kind. Einen Heidelberg-Pass+ gibt es für Familien mit geringem Einkommen. Beide Heidelberg-Pässe werden bei den Bürgerämtern ausgestellt.