Heidelberg Blutspender

Jürgen Wiesbeck, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Heidelberg, und OB Dr. Eckart Würzner ehrten Xenia Weilacher, Jürgen Bauer, Nicole Kramer und Joachim Menzel (v.l.). Foto: Stadt Heidelberg

Heidelbergs Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und Jürgen Wiesbeck, Vizepräsident des DRK-Kreisverbandes Rhein-Neckar/Heidelberg und Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Heidelberg, haben am 6. Juni 2016 mehrmalige Blutspender für ihr freiwilliges und unentgeltliches Engagement ausgezeichnet. „Ich freue mich ganz besonders, dass es Personen wie Sie gibt, die im Dienste für andere Mitmenschen ihr Blut spenden. Sie sind damit wichtige Botschafter für die Blutspende und helfen mit, auch andere Frauen und Männer zur Spende zu bewegen“, sagte OB Dr. Eckart Würzner bei einer kleinen Feier im Rathaus.

„Die Bevölkerung wird zunehmend älter und die Anzahl junger Menschen, die Blut spenden, immer weniger – das ist ein großes Problem. Wir sind daher auf Ihre Unterstützung angewiesen und freuen uns über jeden, den Sie für eine Blutspende gewinnen können“, sagte Jürgen Wiesbeck bei der Überreichung der Ehrennadeln und betonte die Wichtigkeit von Blutspendern bei der Hilfe und Rettung kranker und schwerverletzter Personen. Bei schweren Notfalloperationen seien z.B. bis zu 40 Blutbeutel von Spendern erforderlich, veranschaulichte Wiesbeck.

Freiwillige für mehrfache Spenden ausgezeichnet

Jürgen Bauer und Joachim Menzel erhielten bei der Ehrung im Rathaus für jeweils 50 Blutspenden die Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz. Nicole Kramer und Xenia Weilacher wurden für je zehn Blutspenden Ehrennadeln in Gold überreicht. Insgesamt haben zwischen November 2014 und Oktober 2015 in Heidelberg 13 Bürgerinnen und Bürger eine Blutspende geleistet, für die sie vom Deutschen Roten Kreuz mit Ehrennadeln und Urkunden geehrt werden – für ihre jeweils 10., 25. oder 50. Blutspende. Mit Blutspenden leisten Freiwillige wichtige Beiträge zur Rettung und Hilfe kranker und schwerverletzter Mitmenschen. Das DRK würdigt mit der Auszeichnung die Bereitschaft zu wiederholten Blutspenden.