Beim ersten „Schmerztag” am 27. September 2014, zu dem die Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin des Heidelberger St. Josefskrankenhauses einlädt, werden Ärzte und Fachleute informative Vorträge rund um verschiedene Formen des Schmerzes und deren Vermeidung halten. Chefarzt Dr. Markus Lüthgens erklärt, worum es geht: „Schmerzen sind immer ein unangenehmes Thema. Gerade deshalb ist es wichtig, etwas dagegen zu tun. Da haben wir medizinisch einige Möglichkeiten parat, die wir unseren Gästen gerne vorstellen möchten. Aber auch gute Tipps zur Schmerzvermeidung und Schmerzbekämpfung im Alltag wollen wir den Besuchern mit auf den Weg geben”, so der Mediziner.

Dass Schmerz auch nützlich sein kann, erläutert ab 10.00 Uhr Dr. Jörg Dieringer, Anästhesist am St. Josefskrankenhaus. Ab 10.30 Uhr weist Chefarzt Dr. Markus Lüthgens auf die Möglichkeiten der Schmerzbekämpfung während der Operation hin. Bärbel Deck, eine ausgebildete Pain Nurse, wird ab 11.00 Uhr die Möglichkeiten zur Akutschmerztherapie im Anschluss an eine Operation erklären. Schmerztherapeutin Dr. Johanna Raqué zeigt um 11.30 Uhr, was man gegen chronische Schmerzen tun kann und Neurochirurg Pascal Militzer beendet mit seinem Fachreferat zum klassischen Rückenschmerz um 12.00 Uhr den “Schmerztag”.

Parallel zu den Vorträgen wird es eine praktische Übung zur Schmerzbekämpfung geben. Anschließend stehen die Fachärzte bereit, um in persönlichen Gesprächen konkrete Fragen zu beantworten. Der “Schmerztag” in der Louise von Marillac-Schule, Kaiserstraße 23, kann kostenlos besucht werden.