Eine neue Brücke soll in Zukunft eine schnelle und bequeme Verbindung für Radfahrer und Fußgänger über die Bahngleise zwischen der Bahnstadt und Bergheim in Heidelberg schaffen und einen wesentlichen Abschnitt der Radwegachse von den südlichen Stadtteilen ins Neuenheimer Feld bilden. Den Vorentwurf für die Brücke an der Gneisenaustraße hat die Stadt Heidelberg den Bürgern bei einer Informationsveranstaltung am 1. Juni 2016 vorgestellt. Demnach wird sie in Fortführung der Da-Vinci-Straße neben dem Kino, das derzeit gebaut wird, über die Bahngleise nach Bergheim führen, wo sie an die Gneisenaustraße angebunden wird. Bis zu acht Meter hoch wird sich das Bauwerk über die Bahnanlagen erheben. Diese Höhe ist erforderlich, da die Sicherheitsabstände zu den Oberleitungen der Bahn eingehalten werden müssen. Einschließlich der Rampen wird die Brücke etwa 180 Meter lang und zwischen den Geländern sechs Meter breit sein.

Gebaut werden soll eine Schrägseilbrücke mit einem Pylon auf der Nordseite. Fußgänger und Radfahrer werden auf getrennten Spuren die Gleisanlagen überqueren, die Längsneigung der Brücke beträgt maximal sechs Prozent. Die Planung des Bauwerks wurde mit dem Beirat von Menschen mit Behinderungen der Stadt Heidelberg abgestimmt. Die Festlegung weiterer Details folgt im Rahmen der Entwurfs- und der Ausführungsplanung. Die Brücke soll 2018 gebaut werden. Im Juli 2015 hatte der Gemeinderat beschlossen, dass die Geh- und Radwegbrücke an der Gneisenaustraße prioritär weitergeplant wird.