Die Ortsgruppe Heidelberg-Wieblingen im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) veranstaltet derzeit einen Wettbewerb, um Kinder und Jugendliche für das Wissen um die Nutzung heimischer Pflanzen zu begeistern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen Rezepte einreichen, die Kräuter und Pflanzen aus der Umgebung nutzen. Als Preise winken u.a. ein Besuch im Frankfurter Palmengarten und verschiedene Bücher zum Thema.

„Wir hoffen, dass sich Jugendliche – auch mit der Unterstützung ihrer Eltern oder Großeltern – aufmachen und alte oder auch neue Bräuche zur Nutzung der Kräuter, Samen und Früchte in unserer Umgebung aufspüren“, sagt Dr. Regine Buyer, Vorsitzende des BUND Heidelberg-Wieblingen. Das Wissen um die Pflanzen in unserer Umgebung und um ihre Anwendung ist uralt. Seit jeher nutzen Menschen Pflanzen zur Ernährung, aber auch als Heilmittel, zur Schönheitspflege, zur Herstellung von Putzmitteln (wie z.B. der Namen Seifenkraut verrät) oder z.B. auch zur Herstellung von Naturfarben.

Zunächst müssen die Teilnehmer ein Rezept mit Kräutern aus der Umgebung finden. Dabei ist es wichtig, dass man die Pflanzen eindeutig bestimmt. Weder giftige noch geschützte Pflanzen dürfen gepflückt werden! Sie sollten von ungedüngten Wiesen stammen, am besten von Wegrändern und nicht vom Straßenrand, auch nicht von Stellen, wo Hunde ihre Markierungen anbringen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass alle anderen Pflanzen dieses Standorts beim Ernten nicht zerdrückt oder zertrampelt werden.

Für die Teilnahme am Wettbewerb sollen die Jugendlichen das genaue Rezept aufschreiben und auch, wie sie die Idee zum Pflanzenrezept gefunden haben. Außerdem soll das verwendete Kraut (Zeichnung oder Foto) und sein Stand- bzw. Fundort beschrieben werden. Einsendeschluss ist der 31. August 2014.

Unterlagen bitte einsenden an:
BUND Heidelberg-Wieblingen, c/o R. Buyer, Mannheimer Straße 224, 69123 Heidelberg oder
regine_buyer@web.de

Weitere Informationen:
www.bund-heidelberg.de/wieblingen