Plakat Südpark

Bild: BUND Heidelberg

Ein Naturerfahrungsraum im geplanten Südstadt-Park ist Thema einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 4. Oktober 2015 (ab 15.30 Uhr) in der Chapel (Römerstraße /Ecke Rheinstraße in Heidelberg), zu der der BUND Heidelberg, der Stadtteilverein Südstadt, die BIMA und der Heidelberger NABU einladen. „Was ist ein Naturerfahrungsraum? Soll und kann ein solcher auch im geplanten Südstadt-Park verwirklicht werden?“, fragt Arno Feuerstein vom Stadtteilverein Südstadt. „Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger fragen und sind gespannt auf ihre Antworten.“

„Der BUND und der NABU wollen einen Bürgerpark, der Erwachsene wie Kinder dazu einlädt, rauszugehen und die Natur zu erleben“, meint Stephan Pucher vom BUND. „Um Kindern ein attraktives Angebot zu machen, braucht man wilde Flächen, die die Kinder selbst gestalten können und die als Wild-West einen Gegenpol zu dem geplanten deutsch-amerikanischen Museum bilden können.“ Zu der Veranstaltung sind die Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, sich auf Plakaten und in der Diskussion mit ihrer Meinung einzubringen. Dr. H.-J. Schemel kommt als Experte für Naturerfahrungsräume dazu und wird in einem Vortrag erklären, wie Naturerfahrungsräume funktionieren und welche Erfahrungen es in anderen deutschen Städten damit gibt.

Naturerfahrung

Foto: BUND Heidelberg

Die Veranstaltung beginnt um 15.30 Uhr mit einer Plakataktion bei Kaffee und Kuchen, bei der sich die Bürger mit eigenen Ideen für den Park einbringen und austauschen können. Um 17.00 Uhr hält Dr. Schemel einen Vortrag über Naturerfahrungsräume. Anschließend diskutieren Bürgerinnen und Bürger mit Dr. Schemel, Herrn Franken (BUND), Frau Schneider (NABU), Herrn Feuerstein (Stadtteilverein Südstadt) und Prof. Dr. Jäkel (Pädagogische Hochschule Heidelberg) zum Thema.