Bei Verbraucherinnen und Verbrauchern werden Bio-Lebensmittel immer beliebter. Auch Betriebe aus Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung können ihren Gästen ökologisch erzeugte Speisen anbieten. Viele zögern jedoch, weil sie zu wenig über die rechtlichen Hintergründe, Vorgehensweisen und Kosten wissen. Das Agenda-Büro der Stadt Heidelberg lädt daher am 2. Juni 2014 zu einer Informationsveranstaltung ein. Beginn ist um 13.30 Uhr im neuen Sitzungssaal des Heidelberger Rathauses.

Welche Vorteile genießen biozertifizierte Betriebe? Wer unterstützt Betriebe bei der Umstellung und welcher Aufwand entsteht dabei? Die Teilnehmenden lernen zwei Beispiele biozertifizierter Unternehmen in Heidelberg kennen: das Restaurant „Red – die grüne Küche“ sowie das „Kochwerk“, die Küche der Klinik Sankt Elisabeth. Sie bekommen Tipps zur Einführung oder Ausweitung des eigenen Bio-Angebotes und können Spezialitäten aus regionalen Bio-Produkten probieren. Zusätzlich erhalten sie vom Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg Informationen über das Projekt „Schmeck den Süden“, bei dem verstärkt regionale Produkte angeboten werden.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Bio in Heidelberg“ statt, das durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) gefördert wird.

Um Anmeldung beim Agenda-Büro der Stadt Heidelberg wird gebeten unter:
Telefon 0 62 21/5 81 82 71 oder
laila.gao@heidelberg.de